Grenchen

Die European Flight Academy stellt Tätigkeit am Flughafen ein

Flugzeuge der European Flight Academy bleiben am Boden.

Flugzeuge der European Flight Academy bleiben am Boden.

Die Flugzeuge der European Aviation Academy sind auf dem Flughafen Grenchen im Moment gegroundet. Die Ausbildung der Pilotinnen und Piloten für die Fluggesellschaft Swiss ist aufgrund der Corona-Virus-Pandemie ausgesetzt. Auch Theorieunterricht gibt es bis Ende April nicht.

Seit vielen Jahren werden auf dem Flughafen Grenchen die Piloten der Swiss ausgebildet. Auch Pilotenanwärter anderer Gesellschaften des Lufthansa-Konzerns sind nicht selten in Grenchen zu Gast, ebenso die künftigen Besatzungen von Helikoptern und Kampfjets der Schweizer Luftwaffe.

Flugschüler werden in die Heimat zurückbeordert

Erst vor kurzem zog die Flugschule in die Büros und Klassenzimmer im neuen Hangar (siehe Ausgabe vom 5.2.2020). Nun geht auch in der Pilotenschulung nichts mehr. «Die Ausbildung an all unseren European-Flight Academy-Standorten, auch in Grenchen, wurde vorerst ausgesetzt», erklärt Dirk Sturny auf Anfrage dieser Zeitung.

Der in München ansässige Kommunikationsverantwortliche der Lufthansa Aviation Training sagt weiter, dass im Rahmen dieser Entscheidung auch die Flugschülerinnen und Flugschüler in die Heimat zurückgerufen werden, die sich gegenwärtig in den USA in Vero Beach und in Goodyear in Ausbildung befinden. Der Theorieunterricht der European Flight Academy finde bis Ende April ebenfalls nicht statt.
Online-Ausbildung wird geprüft

Auch der Online-Unterricht ist ein Thema. Mit den zuständigen Aufsichtsbehörden werde geprüft, so Sturny, inwiefern alternative zur Vermittlung von Lerninhalten im Fernunterricht eingesetzt werden können. Ebenso werde bereits ein Plan erarbeitet, wie der Normalbetrieb wieder aufgenommen werden könne.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1