Büren a.A.

Der Werkhof schafft eine neue Wischmaschine an

V.l.n.r.: Viktor Fuhrimann, Martin Baumann, Dieter Affolter, Guido Anderhub (Firma Aebi & CO. AG) und Edgar Kummer (Chef Unterhaltsdienst) bei der Übergabe.

V.l.n.r.: Viktor Fuhrimann, Martin Baumann, Dieter Affolter, Guido Anderhub (Firma Aebi & CO. AG) und Edgar Kummer (Chef Unterhaltsdienst) bei der Übergabe.

Nachdem die alte Wischmaschine des Werkhofs Büren aus dem Jahr 2003 rund 5000 Betriebsstunden «auf dem Buckel» hatte, wurde sie reparaturanfällig. Sie wird laut einer Mitteilung des Werkhofs zwei bis drei Mal pro Woche eingesetzt.

Nachdem die alte Wischmaschine des Werkhofs Büren aus dem Jahr 2003 rund 5000 Betriebsstunden «auf dem Buckel» hatte, wurde sie reparaturanfällig. Sie wird laut einer Mitteilung des Werkhofs zwei bis drei Mal pro Woche eingesetzt.

Nach einem Test habe man sich für die MFH 2500 der Firma Aebi & CO. AG entschieden. Sie verfügt über einen Motor mit Euro-5-Abgaswerten und eine 4-Rad-Lenkung.

Drei Maschinen wurden im Werkhof getestet, hinsichtlich Wendigkeit, Übersichtlichkeit und Aufnahme von Verunreinigungen. Danach wurde offenbar nicht die billigste gekauft: «Da bei einer Wischmaschine das Ergebnis nach dem Wischen und die Bedienung wichtiger sind als die Kosten, wurden die Ergebnisse der Tests bei der Entscheidung entsprechend gewichtet», heisst es in der Mitteilung. (mgt)

Meistgesehen

Artboard 1