«Trotz der Niederlage hat man gesehen, dass wir in Grenchen wieder Fussball spielen. Die Zuschauer kamen einige sehenswerte Spielzüge zu sehen. Damit haben wir für das erste Heimspiel gegen Spitzenreiter Köniz vom kommenden Samstag beste Reklame gemacht» resümierte ein zufriedener FCG-Trainer Rüetschli, nicht ohne zu erwähnen, dass die Schweizer Nachwuchsnati in der ersten Hälfte recht einfach zu drei Toren gekommen sei.

Die Gastgeber, welche mit zwei Siegen in die Saison gestartet sind, nutzten die Gelegenheit um einigen Akteuren, welche bisher noch nicht zum Einsatz kamen, etwas Spielpraxis zu verleihen. Nach einer ersten Druckphase von Grenchen, konnten sich die Youngsters nach der Startviertelstunde etwas vom Druck befreien. Beim ihrem ersten Vorstoss über die rechte Seite, gingen sie durch Tarashaj in Führung.

Im Gegenzug verpasste der Grenchner Testspieler Hajdini den Ausgleich. Er traf gleich zweimal die Torumrandung. Ein Distanzschuss von Hoxha konnte Albrecht mit den Fingerspitzen über das Tor der Nachwuchs-Elf lenken. Nachdem Castroman kurz zuvor nur den Pfosten getroffen hatte, schlenzte Thali den Ball für Goalie Grosjean unhaltbar zum 0:2 in die entfernte Ecke. Zwei Minuten später rettete der stark spielende Abwehrchef Mbabu für den geschlagenen Hüter auf der Linie. Auf der Gegenseite profitierte Castroman noch vor der Pause von einem Verteidigungsfehler. Schnörkellos erhöhte er auf 0:3. In der zweiten Hälfte präsentierte U18-Trainer Castella bis auf zwei Positionen eine veränderte Elf.

Auch auf Grenchner Seite gab es einige Wechsel. Die Gastgeber hatten nun mehr vom Spiel. Nach einem schnellen Flügellauf von Nascimento brauchte Hajdini nur noch zum 1:3 abzustauben (69.). Auch Grenchens Ersatzkeeper Bleuler konnte sich bei einem abgewehrten Scharfschuss von Lema auszeichnen. In der Schlussminute konnte Verteidiger Hegg noch auf 2:3 verkürzen. „Wir sahen ein gutes Fussballspiel auf hohem Niveau" war Nati-Trainer Castella mit dem Test sehr zufrieden. „Grenchen war ein sehr guter Gegner. Das Testspiel hat unseren Zweck voll erfüllt".

Grenchen - Schweiz U-18 2:3 (0:3)
Brühl: 220 Zuschauer - SR: Waeber.
Tore: 15. Tarashaj 0:1, 37. Thali 0:2, 43. Castroman 0:3, 69. Hajdini 1:3, 90. Hegg 2:3.
Grenchen: Grosjean (46. Bleuer); Sanchez (82. Selkic), Stauffer, Dedaj (46. Fathallah), Ekoman (82. Hegg); Zimmermann (46. Ndo'Ze), Krasnici (60. Pignone), Hoxha (46. Nascimento), Binaku (71. Sadriji); Miani (46. Zayas), Hajdini (73. Demiri).
Schweiz U-18: Albrecht (46. Kiener); Sergi (46. Gonçalves), Mbabu, Stenz (46. Yang), Fekete (46. Keller); Castroman, Custodio (46.Kubli), Charron (46. Lema), Karlen; Tarashaj (46. Gauthier), Thali (46. Mazreku).