Detailhandel

Aus für die «Créasphère»-Filiale in Grenchen

Die Eingangstüren bleiben bald für immer geschlossen

Die Eingangstüren bleiben bald für immer geschlossen

Nach zehn Jahren Präsenz in Grenchen geht die «Créasphere"-Filiale an der Bettlachstrasse zu. Acht Angestellte verlieren ihren Job.

Corona fordert ein erstes prominentes Opfer im Grenchner Detailhandel. An der Gemeinderatssitzung bestätigte Stadtpräsident François Scheidegger Informationen, wonach die Créasphère-Filiale im Hochhaus Centro an der Bettlachstrasse schliesst. Die Firma befinde sich in Nachlassstundung.

In Wädenswil, der Zentrale der Kette mit rund einem Dutzend Filialen in der ganzen Schweiz waren bisher keine weiteren Informationen erhältlich. Vor Ort in Grenchen war zu erfahren, dass der Laden noch bis Ende Mai offen bleiben soll. Acht Mitarbeitende werden ihre Stelle verlieren.

Der vor 10 Jahren eröffnete zweiteilige Laden («Créasphère» und «LockStoff») im 1. Stock des Centro Hochhauses gehört zu den grössten Detailhandelsflächen in Grenchen. Er bietet ein breites Sortiment an Stoffen und Mercerie-Artikeln, Bastelmaterialien, Kleidung sowie Accessoires für Innenausstattung und Dekoration an. (at.)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1