Grenchen

Aus der leeren Autogarage wird ein Supermarkt

Das ehemalige Amag-Gebäude wird zu einem Coop-Laden umgebaut.

Das ehemalige Amag-Gebäude wird zu einem Coop-Laden umgebaut.

Coop will im ehemaligen Grenchner Amag-Gebäude im Sommer einen Supermarkt eröffnen. Damit entsteht nach dem Einkaufscenter und dem Tankstellen-Shop ein dritter Coop-Laden in Grenchen.

Mit dem Bau des Coop-Centers an der Bachstrasse hat der Grossverteiler seine Aktivitäten im Stadtzentrum konzentriert. Die beiden Quartierfilialen an der Archstrasse und im Schmelzi-Quartier wurden geschlossen. Dort lebt aber der Detailhandel weiter - als türkischer Supermarkt Günes an der Archstrasse und als Quartierladen mit Postdienstleistungen in der Schmelzi. Coop ist noch mit einem Convenience-Shop mit Frischwaren an der Tankstelle Solothurnstrasse präsent. Dort ganz in der Nähe soll jetzt ein neuer Coop-Supermarkt eröffnen.

Aus der Garage wird ein Supermarkt

Einem Baugesuch der Coop Genossenschaft Region Bern hinsichtlich Nutzungsänderung ist zu entnehmen, dass in den Räumen der ehemaligen Amag-Nutzfahrzeug-Garage ein Verkaufsgeschäft geplant ist. Das Grenchner Architekturbüro Bigolin + Crivelli wurde mit dem Umbau des ehemaligen Amag-Showrooms beauftragt.

Coop Mediensprecher Ronny Aeschbacher präzisiert, dass der Grossverteiler an der Ecke Solothurnstrasse/Leuzigenstrasse auf rund 350 Quadratmetern Verkaufsfläche «einen Supermarkt mit einem umfassenden Sortiment für den täglichen Bedarf» plant.

Coop mietet die Verkaufsfläche und ist nicht Besitzerin der Liegenschaft. Diese gehört der Careal Property GSP AG in Zürich. Nach erteilter Baubewilligung soll im Frühling 2020 mit dem Innenausbau begonnen werden. Die Eröffnung ist auf Sommer geplant. Der Laden entsteht im ehemaligen Garagen-Showroom, im Untergeschoss sind Lagerräume und offenbar weitere Vermietungen vorgesehen.

Der Coop-Supermarkt ist von Montag bis Samstag geöffnet. «Die genauen Öffnungszeiten werden zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt», meint Aeschbacher. Noch unklar ist auch, wie viele Arbeitsplätze am Standort entstehen. «Coop investiert und schafft Arbeitsplätze in Grenchen, für eine Aussage zur genauen Anzahl ist es noch zu früh», schreibt der Mediensprecher auf eine entsprechende Frage.

Noch unklar ist offenbar auch die Anzahl der zur Verfügung stehenden Parkplätze. «Den Kundinnen und Kunden werden ausreichend Parkplätze zur Verfügung stehen», heisst es dazu lediglich. Wenn man das Baugesuch studiert, sieht man, dass rund um die Liegenschaft insgesamt 25 Parkplätze eingezeichnet sind, wovon 18 von der Solothurnstrasse her erschlossen sind.

Direkt daneben steht schon ein Aldi

Die Investition von Coop kommt trotz direkter Nachbarschaft zur Grenchner Aldi-Filiale mit grösserer Verkaufsfläche und dem Coop-Tankstellenshop schräg gegenüber mit ausgedehnten Öffnungszeiten. Da stellen sich auch Fragen der Konkurrenzierung des eigenen Standorts. «Coop sieht am Standort Potenzial für einen Coop-Supermarkt in dieser Grösse», meint der Coop-Sprecher dazu lediglich. Für das Umbauprojekt läuft noch eine Einsprachefrist bis 28. November. 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1