Grenchen
Anderen Heli bei Start beschädigt: TCS-Pilot ist schuld an Zwischenfall

Eine Fehleinschätzung des Piloten hat beim Heli-Weekend vom April 2013 auf dem Regionalflugplatz Grenchen unter anderem dazu geführt, dass beim Abflug eines TCS-Helikopters ein anderer Heli stark beschädigt wurde. Das geht aus einem Bericht hervor.

Drucken
Teilen
Der Vorfall ereignete sich am 6. Heli-Weekend im April 2013. (Archiv)

Der Vorfall ereignete sich am 6. Heli-Weekend im April 2013. (Archiv)

Hansjörg Sahli

Die Maschine in den Farben des TCS war am 27.April 2013 als Gast am Heli-Weekend in Grenchen mit dabei. Die Besatzung war auf Pikett und konnte jederzeit für einen Einsatz aufgeboten werden. Dieser Fall trat dann auch ein. Die Maschine musste nach Birrfeld AG überflogen werden, um für einen allfälligen späteren Einsatz bereitgestellt zu werden.

Kurz vor dem Abflug des Rettungshelis war in unmittelbarer Nähe ein privater deutscher Helikopter gelandet. Als die Maschine abhob, drehten sich die Rotorblätter des angekommenen Fluggerätes noch immer im Leerlauf.

Diese Rotorblätter wurden durch den so genannten rotor downwash des abfliegenden Helikopters derart in Schwingungen versetzt, dass sie mit dem Heckausleger kollidierten und die Maschine schwer beschädigten. Dies schreibt die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) in ihrem Schlussbericht.

Bild der Webcam um 15.01. Der TCS-Heli ist in der Luft. Im weissen Kreis ist der private Heli zu sehen.

Bild der Webcam um 15.01. Der TCS-Heli ist in der Luft. Im weissen Kreis ist der private Heli zu sehen.

Sust-Bericht

Die Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) kritisiert in ihrem am Dienstag veröffentlichten Bericht den zeitlich unkoordinierten Start des abfliegenden Helikopters. Die vom Piloten gewählte Startart sei in Bezug auf Zeitpunkt, Flughöhe, Windverhältnisse und Distanz zum nächsten Helikopter auf dem Vorfeld nicht zweckmässig gewesen.

Der Pilot der TCS-Maschine - ein Schweizer mit Jahrgang 1963 - habe sich dennoch entschieden, den Abflug aus diesen beengten Verhältnissen durchzuführen. Die potenzielle Gefahr eines rotor downwash sei dabei zu wenig berücksichtigt worden. Zudem machte die SUST auch Mängel im Park- und Abstellkonzept des Veranstalters aus.

Personen wurden beim Zwischenfall keine verletzt. (sda/ldu)

Bilder vom 6. Heli-Weekend:

6. Heli-Weekend in Grenchen
26 Bilder
Pilot insturiert interessierte Besucher
Grosses Armaturenbrett
Helikopter
Blicke ins Innenleben der Helis waren auch möglich
Mit Plastikflieger fliegen ist trotz den schlechten Bedinungen ungefährlich.
Ein Puma im Anflug
Un hier steht das Prachtstück: Ein T-315
Blick ins Innenleben des Pumas
Viele Bilder konnte man trotz wolkenverhangenem Himmel machen.
Offenbar scheint das Sujet hinter dem Fotografen nicht genug spektakulär
Es wurde auch laut.
Trotz garstigem Wetter kamen die Zuschauer zahlreich
Auch für die Jüngsten war es spannend.
TCS-Ambulance

6. Heli-Weekend in Grenchen

Hansjörg Sahli

Aktuelle Nachrichten