Stadtbummel Grenchen

Am Grenchner Himmel geht die Post ab

Unleserlich: «Infotafel» zum Drehfunkfeuer am Pistenende des Flughafens Grenchen.

Unleserlich: «Infotafel» zum Drehfunkfeuer am Pistenende des Flughafens Grenchen.

Einer unserer bevorzugten Spaziergänge führt uns in die Witi, aber nicht allzu «wit». So bis zum östlichen Pistenende etwa, weil dort auch immer wieder startende und landende Flugzeuge zu beobachten sind. Was ich nicht uninteressant finde. Am Samstag ist bei Schönwetter jeweils allerhand los auf dem Flughafen. Starts und Landungen von verschiedenen Maschinen sind zu beobachten, vom schnittigen Akroflieger über den Flugschüler im Piper bis zum Business-Jet reicht die Palette. Dazu gelegentlich ein Oldtimer – und wieder mehr als auch schon Segelflieger. Langweilig wird es jedenfalls nicht. Denn gleich nebenan ist auch die Landezone der Skydiver, die entweder im steilen Sturzflug heranbrausen oder es im flachen Winkel «ausplampen» lassen. Nicht selten drehen auch noch die Modellpiloten ihre Runden.

Zurück beim Flughafen möchte man dann manchmal auch nachschauen, welcher Flieger hier abgehoben hat. Dafür wurde vor einigen Jahren eine Infotafel angebracht. Diese ist allerdings inzwischen von Wind und Wetter so stark beschädigt worden, dass nichts mehr zu erkennen ist. Mehr ein Schandfleck als eine Infotafel, jedenfalls. Das wäre vielleicht ein Projekt für den neuen Sponsor, der ja schon den Flieger auf dem Flughafendach und auf dem Spielplatz neu gestaltet hat. Und wenn man schon gleich dran ist: Die Infotafel zur DVOR-Navigationsanlage ist auch nicht mehr leserlich. So hält wohl mancher Spaziergänger das Funkfeuer am Pistenende für einen UFO-Landeplatz. Für Restaurantbesucher ist die Sicht auf den Flugbetrieb bzw. auf den Tarmac zurzeit durch das Zelt für die Flughafenfeuerwehr verstellt. Zum Glück nur bis im August, wenn der neue Hangar eröffnet werden soll. Dann wird die Palette für die Plane-Spotter um die Hi-Tech-Helikopter der Rega ergänzt. Auch eine schöne Aussicht – zumindest in die Zukunft. Inzwischen muss man sich mit dem Windrad trösten, das immerhin wieder funktioniert. Hier hats schon mal geklappt mit der Reparatur.

Für Fliegerfreunde wird es heuer ein besonders reichhaltiges Jahr. Nebst dem Modellflugtag und der Smartflyer Challenge im September geht bereits Anfang Juni am neu aufgegleisten Heli-Meeting während der mia die (Luft-)Post ab. Denn es ist ja auch eine Verstärkung per PC 7-Team, F/A-18-Jet und Breitling-Jet-Team angesagt. Und wenn im August dann noch die Red-Bull-Truppe mit Air-Race-Demo und Formel-1-Bolide losgelassen wird, werden die Fans aus halb Europa nach Grenchen pilgern. Also, nicht vergessen, bis dann die Infotafeln aufzufrischen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1