Alt Turner
Gesundes Wachstum statt auf dem Ruhekissen

Die 90. Landsgemeinde der alt Turner und Turnerinnen ( ATuTi ) stand im Zeichen des Generationenwechsels: Ein neuer Präsident und neue Vorstandsmitglieder wurden gewählt.

Walter Ernst
Drucken
Teilen

Solothurner Zeitung

302 Turner und Turnerinnen vereinten sich am Samstag in Wolfwil, um Georg Hofmeier (Nuglar) als Präsident zu verabschieden und seinen Nachfolger Alfred Götschi (Biberist) zu wählen. Hofmeier erinnerte in seinem letzten Jahresbericht an die erfreuliche Entwicklung der Vereinigung zurück, die heute 2565 Mitglieder zählt, davon 482 Frauen – und dies bei steigender Tendenz.

Alfred Götschi neuer Präsident

Sportdirektor Klaus Fischer bezeichnete Hofmeiers l5-jährige Vorstandstätigkeit als Arbeit für die Gemeinschaft und als wunderbares Beispiel für Freiwilligenarbeit. «Der Sport widerspiegelt unsere Gesellschaft», so Fischer. Die Turner und Turnerinnen würden sich für sauberen und fairen Sport einsetzen und ihn so sichtbar machen. Kantonsratspräsident Claude Belart lobte in seinem Grusswort die Freundschaft zwischen ihm und Georg Hofmeier, die sich auch auf der Solothurner Politbühne begegneten.

Nachdem Hofmeier, Hansjörg Barrer, Rolf Enggist, Hermann Bader und Moritz Häner ihre Demission eingereicht hatten, kam es zu einem grossen Sesselrücken: Alfred Götschi (Präsident), Stefan Götschi (Finanzchef), Christine Jäggi (Adressenverwaltung/Sekretariat), Monika Brugger (Infochefin), Elisabeth Knörr (Besondere Aufgaben), sowie die Regionalchefs Peter Meister (Thal-Gäu), Eduard Bucher (Olten-Gösgen), Paul Betschmann (Dorneck-Thierstein) sowie Rolf Kristandl (Vertreter SOTV) bilden den neuen Vorstand. Neuer Fahnenträger ist Roland Jäggi.

Fünf neue Ehrenmitglieder

Die von Hansjörg Barrer präsentierte Rechnung schloss mit einer Vermögenszunahme von 4924 Franken ab. Das Budget sieht einen Verlust von 600 Franken vor.

Georg Hofmeier, Hansjörg Barrer, Rolf Enggist, Moritz Häner und Hermann Bader wurden aufgrund ihrer Verdienste zu Ehrenmitgliedern ernannt. Der Präsident des Solothurner Turnverbandes (SOTV), Rolf Kristandl, dankte für die Unterstützung sowie die erspriessliche Zusammenarbeit.

Georg Hofmeier bezeichnet er als grosses Vorbild, der mit seinen selbstbewussten Auftritten überzeuge. «Es war eine konstruktive Zusammenarbeit, geprägt von gegenseitigem Respekt», so der Lostorfer, der bei dieser Gelegenheit ebenfalls seinen Rücktritt als höchster Solothurner Turner auf die nächste Delegiertenversammlung in Aussicht stellte. Stilvoll geehrt werden jeweils die 80-jährigen und älteren Mitglieder. Auf dem Podest zuoberst: Ernst Hagmann (1917) sowie Hans Plüss (1919). Älteste Turnerin ist Ruth Widmer (1929).

Aktuelle Nachrichten