Arbeitsmarkt
Erholung im September: Weniger Arbeitslose im Kanton Solothurn

Im Kanton Solothurn waren Ende September 202 weniger Arbeitslose gemeldet als im Vormonat. Die Gesamtzahl reduzierte sich auf 3'875 Personen. Die Arbeitslosenquote sank von 2,7 auf 2,6 Prozent.

Drucken
Teilen
Der Kanton Solothurn zählte Ende September weniger Arbeitslose als im Vormonat.

Der Kanton Solothurn zählte Ende September weniger Arbeitslose als im Vormonat.

KEYSTONE

Im Kanton Solothurn setzte sich die Erholung der Wirtschaft fort und sie sei breit abgestützt, teilt das Amt für Wirtschaft und Arbeit mit.

In Zahlen heisst das: Die Anzahl der registrierten Arbeitslosen im Kanton verringerte sich im September gegenüber dem Vormonat um 202 auf 3'875 Personen. Die Arbeitslosenquote sank von 2,7 auf 2,6 Prozent. Ende September waren bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren 7'270 Stellensuchende registriert, 177 weniger als im August. Die Stellensuchendenquote sank von 4,9 auf 4,8 Prozent.

Regionale Unterschiede

  • Die Stellensuchendenquote in der Region Solothurn stagnierte bei 4,5 Prozent. Die Region zählte Ende September 2'352 Stellensuchende, 32 Personen weniger als im Vormonat.
  • In der Region Grenchen fiel die Quote von 7,1 auf 6,8 Prozent, dies bei 923 Stellensuchenden und einer Abnahme von 51 Personen.
  • Die Quote im Schwarzbubenland ging von 3,5 auf 3,4 Prozent zurück, dies bei 27 Stellensuchenden weniger.
  • Mit 50 Personen weniger schloss die Region Olten den Monat September ab. Die Quote stagnierte bei 5,3 Prozent, und es hatte 2'979 Stellensuchende.
  • In der Region Thal fiel die Quote von 4,8 auf 4,6 Prozent. Hier wurden 17 Stellensuchede weniger gezählt.

Abnahme bei allen Altersklassen – ausser bei den über 60-Jährigen

Die Zahl der Stellensuchenden nahm in allen Altersklassen ab. Am deutlichsten war der Rückgang bei den 20- bis 24-Jährigen sowie bei den 50- bis 59-Jährigen, die Zahl Stellensuchenden reduzierte sich um 45 beziehungsweise 43 Personen. Keine Abnahme gab es einzig in der Gruppe der über 60-Jährigen: Die Zahl stand weiter bei 793 Personen. Die Quote stagnierte bei 5,6 Prozent.

Offene Stellen und Kurzarbeit

Ende September waren 1'458 offene Stellen gemeldet, das sind 234 weniger als im August. Zudem haben sich gemäss Kanton 92 Betriebe für Kurzarbeit vorangemeldet oder wollten die bestehende Bewilligung verlängern. Im Vormonat gab es 101 Anmeldungen. 1'261 Arbeitsplätze könnten betroffen sein.

Aussteuerungen

Gemäss Amt für Wirtschaft und Arbeit verloren im Juli 78 Personen ihr Recht auf Taggelder oder erlosch der Anspruch auf Arbeitslosentaggelder nach Ablauf der zweijährigen Rahmenfrist. (sks)

Aktuelle Nachrichten