Autobahn A1
Ein «Unfall- und Pannenmorgen» fordert zwei Verletzte auf der A1

Auf der Autobahn A1 kam es am heute Morgen zu einem langen Rückstau. Grund dafür waren Pannenfahrzeuge und Verkehrsunfälle. Zwei Personen wurden verletzt und mussten in ein Spital gebracht werden.

Drucken
Teilen
Der Vekehrsunfall bei Flumenthal/A1

Der Vekehrsunfall bei Flumenthal/A1

Kapo SO

Der erste Zwischenfall geschah um 5.30 Uhr bei Flumenthal. Wegen eines defekten Reifens kollidierte ein Automobilist mit der Mittelleitplanke. Der Mann wurde durch den Aufprall leicht verletzt und in ein Spital gebracht.

Knapp eine Stunde später war ein Lenker eines Lastwagens mit Anhänger ebenfalls in Richtung Zürich unterwegs. Auf dem Gemeindegebiet von Kappel geriet der Anhängerzug auf den Pannenstreifen und kollidierte mit der Leitplanke. Durch den Aufprall wurden am Fahrzeug insgesamt drei Reifen beschädigt, welche durch eine Spezialfirma vor Ort ersetzt werden mussten. Auch die Leitplanke trug Schäden davon. Dieser Zwischenfall hatte einen rund elf Kilometer langen Rückstau zur Folge.

Zehn Minuten später lenkte ein Autofahrer nach der Raststätte Gunzgen-Süd wegen einer Panne sein Auto auf dem Pannenstreifen. Der Lenker verliess sein Fahrzeug und wurde in der Folge von einem vorbeifahrenden Lastwagen touchiert. Er stürzte und zog sich Verletzungen zu, welche eine Einweisung in ein Spital erforderlich machten.

Um 8.15 Uhr ging eine weitere Meldung eines Pannenfahrzeuges ein. Dieses war ebenfalls auf der Autobahn A1 in Richtung Zürich unterwegs. Die Panne ereignete sich im Bereich zwischen Niederbipp und Oensingen. Diese Panne hatte jedoch keine weiteren Vorkommnisse zur Folge. (san)

Aktuelle Nachrichten