Lohn-Ammannsegg

Dorli Biberstein wirtet neu im Restaurant Neuhüsli in Lohn

Dorli Biberstein mit Sohn und Koch Philippe Boillat vor dem Cheminée im Säli mit Blick in die Gaststube. Foto: apb

Dorli Biberstein mit Sohn und Koch Philippe Boillat vor dem Cheminée im Säli mit Blick in die Gaststube. Foto: apb

Die weissen Lounge-Stühle, die seit September vor dem «Neuhüsli» stehen, fallen auf. In einer Woche ist «Antrinkete» in der stimmungsvollen Dorfbeiz, welche seit kurzem von Dorli Biberstein und ihrem Lebenspartner geführt wird.

Die weissen Lounge-Stühle, die seit September vor dem «Neuhüsli» stehen, fallen auf. Das schöne Herbstwetter schien geradezu dafür geschaffen, der gediegen gestalteten Aussenterrasse vor der klassischen Dorfbeiz einen Besuch abzustatten. Auch im Innern hat das neue Pächterteam, Dorli Biberstein mit Sohn Philippe Boillat und Lebenspartner Jürg Christen, viel erneuert. Zum stimmungsvollen Ambiente tragen vor allem der Holzboden, die neue Deckenbeleuchtung sowie Wandlichter vor kaminrotem Hintergrund bei. Einladend zeigt sich das Säli – es bietet Platz für 16 Personen – mit dem Cheminée und den weiss- und cognacfarbenen Wänden.

Mit dem Start vor zwei Monaten äussert sich Dorli Biberstein zufrieden: «Wir sind sehr gut aufgenommen worden.» Die Dorfbevölkerung und die Vereine hätten sich über die Neueröffnung gefreut. Das Restaurant sei ebenfalls zum Treffpunkt der Bauern geworden. «Eine klassische Dorfbeiz eben», resümiert sie. Die Atmosphäre im Restaurant erinnere sie oft an das Lied «Gilberte de Courgenay», welches sich im Repertoire der Geschwister Biberstein findet.

Dereinst «Stubete» und Brunch

Musik in Richtung Volksmusik und Jazz ist denn auch künftig im «Neuhüsli» vorgesehen. Dorli Biberstein schweben «Stubete» in Verbindung mit Sonntagsbrunchs vor. «Gemütlich zusammensitzen ist auch heute noch ein Bedürfnis», ist die Wirtin überzeugt, die gemeinsam mit Jürg Christen während fünf Jahren die «Barfuessbar» in Solothurn geführt hat.

Im «Neuhüsli» wird aber auch dem Geniessen grosse Beachtung geschenkt. Die Menükarte ist übersichtlich und verlockend. Neben einem Tagesmenü steht ein Wochenhit im Angebot. Letzterer basiert auf Pasta oder Risotto und ist vegetarisch oder mit Fleisch ergänzt. Daneben verwöhnt der gelernte Koch Philippe Boillat, der seine Lehre im Biberister «Emmenpark» absolviert hat, die Gäste aber auch mit Spezialitäten. Seinem Gesichtsausdruck zu entnehmen, müssen die Entrecôtes mit Baumnusskruste oder die Cordons bleus unbedingt gekostet werden. Eine kleine Schweizer Reise erlaubt das Weinsortiment, welches mit Weinen aus Italien, Spanien und Portugal ergänzt wird. Offiziell eröffnet wird das Restaurant Neuhüsli mit der «Antrinkete» kommenden Samstag.

Öffnungszeiten: Mo bis Fr, 9 bis 23.30 und Sa, 16 bis 23.30 Uhr. So Ruhetag. «Antrinkete» mit musikalischer Unterhaltung: Sa, 29. Oktober, ab 16 Uhr.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1