Riedholz
Die Station Hinteres Riedholz soll spätestens im Dezember verschwinden

Zu wenig Passagiere und zu viel Zeit, die verloren geht: Die Aare Seeland Mobil will die Station Hinteres Riedholz schliessen. Spätestens im Dezember soll das Bipperlisi die Haltestelle nicht mehr anfahren.

Merken
Drucken
Teilen
Die Station Hinteres Riedholz soll im Dezember verschwinden.

Die Station Hinteres Riedholz soll im Dezember verschwinden.

Hanspeter Bärtschi

In 25 Minuten von Solothurn nach Oensingen. Das ist das Ziel, das die Aare Seeland Mobil (asm) ab Dezember 2012 erreichen will. Das Ziel ist ehrgeizig, denn alleine für die Strecke von Solothurn nach Niederbipp benötigte das Bipperlisi bisher 26 Minuten.

Zu den zeitsparenden Massnahmen, die eine 25-minütige Fahrzeit ermöglichen sollen, gehört auch die Schliessung der Station «Hinteres Riedholz». Der Antrag für die Schliessung ist momentan beim Bundesamt für Verkehr hängig, die asm rechnet mit einer Zustimmung.

Spätestens ab Dezember 2012 soll dann die Haltestelle nicht mehr bedient werden. Zwar habe es zuerst Widerstand gegeben, bestätigt asm-Direktor Fredy Miller. Denn die Station mit Parkplatz ist nicht nur für Günsberger und Niederwiler ideal gelegen, sondern sie dient Oberaargauern auch als Umsteigeort auf das Postauto in Richtung Balmberg.

Niedrigste Frequenz auf dem ganzen Netz

Trotzdem: Mit 10 bis 15 Einstiegen pro Tag sei es die mit Abstand am schlechtesten frequentierte Haltestelle der asm, sagt Miller. Ab Riedholz werde zudem auch weiterhin eine Umsteigemöglichkeit auf das Postauto in Richtung Balmberg gewährleistet sein, sagt Miller. Das kleine Stationsgebäude im Hinterriedholz kommt weg. (lfh)