Beide Kantone präsentieren sich in zwei Zelten von 9 Uhr bis 20 Uhr mit Gastronomie sowie mit kulturellen Darbietungen vor dem Bundeshaus.

Beim Kanton Solothurn stehen die Themen Wandern, Wasser und Stadtführungen im Zentrum. Zu Besuch ist auch der Charmeur Casanova und Ambassadeur. Dieser reiste um 1760 von Solothurn nach Bern, nachdem er in Solothurn kein Liebesglück gefunden hatte, in der Absicht dies in Bern zu finden. Organisiert wird das Rahmenprogramm von «Solothurn Tourismus».

«Die Besucher kommen auch in den Genuss regionaler Spezialitäten», sagt Nadine Boner von der Tourismusorganisation. Das kulinarische Angebot sei alles vom Lokal-Label «so natürlich». So gibt es am offiziellen Apéro um 11 Uhr, an welches die Politiker eingeladen wurden, nebst Passwang-Mutschli und Thaler Wurst auch Süssmost der Familie Mann aus Selzach.

Nicht zu kurz kommen natürlich auch musikalische Darbietungen. Für Solothurn stehen die Ambass Town Jazz Band und die Formation «Supersieche» mit Dülü Dubach im Einsatz.

Dülü Dubach mit Band spielen in Bern vor dem Bundeshaus

Schulklassen und politische Grössen vor Ort

Zuständig für den Programmteppich ist das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) selber. Sie organisieren die Gesprächsgäste, welche auch aus den am Tag anwesenden Gastkantonen stammen. So wird morgen Mittwoch unter anderem der abtretende Ständerat Rolf Büttiker erwartet.

Um 13.45 wird die Klasse 2b des Grenchner Haldenschulhauses im Rahmen von «my school - Schulfernsehen» den Zürcher EVP-Politiker Ruedi Aeschbacher interviewen. Eine grosse Ehre für die Schüler und Schülerinnen. Sie wurden als eine von zehn Klassen schweizweit für das Projekt ausgewählt.

Eine weitere Solothurner Schule wird morgen im Fernsehen zu sehen sein. Die vierte und fünfte Klasse der Primarschule Lommiswil wurde von Pro Juventute für das Kinderprogramm Zambo eingeladen. In der Sendung dabei ist auch die erste und zweite Klasse aus dem Aargauischen Gippingen. Die Klassen werden im Fernsehen auf den jungen Politiker Bastien Girod und Christian Wasserfallen treffen.

Von den Aargauer Bundespolitikern werden am Abend Ulrich Giezendanner und Pascale Bruderer, beide Ständeratskandidaten, zu Gast in «Schweiz aktuell» sein.

Gemeinsamer Wettbewerb

Zusammen auf die Beine gestellt haben die beiden Gastkantone einen Ballonwettbewerb am Nachmittag. Die Absender der beiden Ballone, die auf ihrem Flug ab Bundesplatz Bern die grösste Distanz zurücklegen, gewinnen den Hauptpreis der beiden Kantone. Zu gewinnen gibt es Übernachtungen in zwei Wellnesshotels. «Beide Kantone stehen schliesslich in einer friedlichen Koexistenz», betont Dagobert Cahannes, Mediensprecher des Kantons.