Filmtage
Der Eröffnungsfilm kommt in Solothurn sehr gut an

«Manipulation», der Eröffnungsfilm an den Solothurner Filmtagen, kommt beim Publikum sehr gut an. Der Film, der in der Schweizer Geschichte der 50er Jahre wühlt, liess niemanden kalt.

Drucken
Teilen
Impressionen von der Eröffnung der Solothurner Filmtage
16 Bilder
 Blitzlichter-Gewitter bei der Ankunft von Brandauer und Koch.
 Klaus-Maria Brandauer gibt Autogramme.
 «Sein, Schein und Schwein»: Wieso Schwiezer Filme laut Direktor Kummer Erfolg haben.
 Besucher des Eröffnungsfilms.
Besucher des Eröffnungsfilms.
Christine Beerli bei Ihrer Rede während der Eröffnung
Bundespräsidentin Michèline Clamy-Rey
Ankunft der Bundespräsidentin Calmy-Rey.
Sebastian Koch, Hauptdarsteller in «Manipulation»
Illustres Quartett: Kummer, Calmy-Rey, Koch, Brandauer.
Calmy-Rey bei der Eröffnungsansprache.

Impressionen von der Eröffnung der Solothurner Filmtage

Wo man sich nach der Premiere des Films «Manipulation auch umhörte: es gab Lob, sehr viel Lob für den Streifen des jungen Schweizer Regisseurs Pascal Verdosci. Der flotte Schnitt und die brillante Darstellung von Klaus Maria Brandauer und Sebastian Koch überzeugten die Premierengäste rundum. «Mir hat der Film sehr gut gefallen», sagte etwa Christine Beerli, Präsidentin Schweizerische Gesellschaft Solothurner Filmtage.

Aktuelle Nachrichten