Eishockey
Der EHC Olten verliert zuhause gegen Lausanne

Der EHC Olten wusste seinen Heimvorteil im ersten Spiel der Playoff-Halbfinals nicht zu nutzen. Die Oltener verloren gegen ein starkes Lausanne knapp 3:4. Olten patzerte vor allem im Startdrittel, das 1:3 verloren ging.

Merken
Drucken
Teilen
Heimniederlage gegen Lausanne

Heimniederlage gegen Lausanne

OT

Im Duell zwischen Olten und Lausanne waren die Torhüter-Leistungen mitentscheidend für den Spielausgang. Während Lausannes Routinier Gianluca Mona überzeugte und sein Team zur Führung, zeigte Oltens Thomas Kropf verschiedene Unsicherheiten. Nach dem vierten Gegentreffer brachte Oltens Trainer Dan Ratushny deshalb den noch immer angeschlagenen Urban Leimbacher für Kropf. Leimbacher war im Januar mit einer Innenband-Verletzung von seinem NLA-Gastspiel in Langnau zurückgekehrt und kehrte nun früher als vorgesehen ins Tor zurück. Auch mit Leimbacher gelang Olten, das zudem zahlreiche Powerplay-Möglichkeiten ungenutzt liess, die Wende aber nicht mehr.

Nationalliga B. Playoff-Halbfinals (best of 7), 1. Runde:

La Chaux-de-Fonds (1.) - Visp (6.) 3:6 (2:3, 0:2, 1:1); Stand 0:1.

Olten (2.) - Lausanne (3.) 3:4 (1:3, 1:0, 1:1); Stand 0:1.