Überfall
Buschauffeur bedroht, geschlagen und ausgeraubt

Horrorerlebnis für einen Buschauffeur der BSU-Linie 1 in Recherswil: Am Montag, kurz vor Mitternacht, raubten ihn zwei vermeintliche Fahrgäste aus.

Urs Mathys
Merken
Drucken
Teilen
BSU im Visier von Räubern.

BSU im Visier von Räubern.

mz

Es war die letzte Fahrt an diesem Valentinstag-Abend: Der Buschauffeur der Linie 1 (Recherswil–Oberdorf) hielt kurz vor Mitternacht bei der Bushaltestelle «Freiheit» an der Hauptstrasse in Recherswil an und wartete. Im Bus befanden sich keine Fahrgäste. Plötzlich betraten zwei Männer durch die Fronttüre den Bus. Sie hatten beide ihr Gesicht vermummt und waren bewaffnet. Einer der Männer bedrohte den Chauffeur mit einer Pistole und verlangte Geld.

Schlag mit Waffe ins Gesicht

Offenbar um dieser Forderung zusätzlich Nachdruck zu verleihen, wurde der Bedrohte durch einen Schlag mit der Waffe am Gesicht leicht verletzt. Der Chauffeur gab den Unbekannten die Notenfachkassette heraus. Darauf flüchteten die beiden Männer mit einigen hundert Franken zu Fuss in Richtung Koppigen. Die von der alarmierten Kantonspolizei sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos.