Bürgerspital
Bürgerspital Solothurn soll 26,5 Millionen Franken weniger kosten als geplant

Das Neubauprojekt des Bürgerspitals Solothurn wurde abgespekt und soll 26,5 Millionen Franken weniger kosten als ursprünglich geplant. Die Verantwortlichen konnten die Kosten optimieren.

Drucken
Teilen
Die Kosten für den Neubau des Bürgerspitals Solothurn konnten um über 26 Millionen Franken reduziert werden.

Die Kosten für den Neubau des Bürgerspitals Solothurn konnten um über 26 Millionen Franken reduziert werden.

Solothurner Zeitung

Die Kosteneinsparungen hätten durch Optimierungen im Raumprogramm und bei der architektonischen Umsetzung erzielt werden können, teilt die Solothurner Staatskanzlei heute mit. Im Februar wurde vom Verwaltungsrat der Solothurner Spitäler AG (soH), dem Bau- und Justizdepartement und dem Departement des Innern des Kantons Solothurn beschlossen, das Neubauprojekt Bürgerspital Solothurn zu überprüfen.

Ergebnis: Ganze 26,5 Millionen Franken konnten eingespart werden. Grossmehrheitlich dadurch, dass die Nutz- und Verkehrsfläche reduziert wurde.

Nach heutigem Stand sind nun mit Kosten von 340 Millionen Franken zu rechnen.

Aktuelle Nachrichten