Konkurse
Bereits 117 Solothurner Firmen gingen dieses Jahr in Konkurs

Im Kanton Solothurn hatte der Pleitegeier in diesem Jahr bislang etwas weniger zu tun als noch 2010: Die Anzahl der Firmenkonkurse hat sich halbiert. Zudem wurden in den ersten 10 Monaten des Jahres 2011 deutlich mehr Firmen neu gegründet.

Merken
Drucken
Teilen
2011 gibt es weniger Konkurse (Symbolbild)

2011 gibt es weniger Konkurse (Symbolbild)

Keystone

Im Kanton Solothurn gingen zwischen Januar und Oktober 2011 insgesamt 117 Firmen in Konkurs. Das sind 44 Prozent weniger als in der Vergleichsperiode des Vorjahres, wie aus einer Studie der Wirtschaftsauskunftei Dun & Bradstreet hervorgeht.

Der Kanton Solothurn schliesst damit deutlich besser ab als die gesamte Schweiz, wo die Anzahl der Konkurse von Januar bis Oktober um 7 Prozent auf 5307 gestiegen ist.

Firmengründungen im Plus

In der gleichen Periode gab es im Kanton Solothurn 783 Firmengründungen, was einer Steigerung von 14 Prozent entspricht. Gesamtschweizerisch rechnet Dun & Bradstreet mit einem «absoluten Rekordwert» von rund 40000 Neueintragungen von Firmen ins Handelregister.

Bis Ende Oktober 2011 wurden bereits 32'333 neue Firmen registriert - 7 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode. (bau)