Vor kurzem flatterte bei Konrad Flückiger eine Arztrechnung für Medikamente ins Haus. Als Patientin ist seine Schwester Pia vermerkt. Eigentlich nicht der Rede wert. Nur: Pia ist seit neun Jahren tot. Am 12. April 2002 erlitt sie im Alter von nur 47 Jahren völlig unerwartet einen Herzinfarkt.

Eine Rechnung für eine seit neun Jahren Tote? Bruder Konrad ist erschüttert: «Pia hatte ihr Leben lang nichts mit dem Arzt zu tun. Nur nach ihrem Tod kam er vorbei, füllte den Todesschein aus», sagte er gegenüber Tele M1. Die Rechnung traf vor allem seinen Vater. Sie riss alte Wunden wieder auf.

Dreister Arzt schickt trotz Hinweis auch noch Mahnung

Erzürnt ging Flückiger umgehend zur Arztpraxis von Doktor Reto Häfeli um auf den kuriosen Fehler hinzuweisen. Dort wurde ihm versprochen, die Tote Patientin würde umgehend aus dem System gelöscht. Für Flückiger war die Sache damit erledigt. Doch weit gefehlt: Wenige Tage später flattert eine Mahnung ins Haus.

Da hauts ihm den Nuggi raus, er versteht nicht, wie so etwas möglich sein soll: «Nicht einmal entschuldigt haben sie sich. Die Rechnung werden wir auf keinen Fall bezahlen.»

Von Tele M1 auf die Rechnung hin befragt, erklärt Arzt Reto Häfeli, dass wohl jemand im System versehentlich den falschen Namen angeklickt hat: «Wir haben über 5000 Patienten. Da kann so ein Fehler schon mal passieren.» Bezahlen müssten die Flückigers die Rechnung aber selbstverständlich nicht. Vor laufender Kamera zerreisst er die Rechnung. (mik)