Im Februar stieg die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Solothurn gegenüber dem Vormonat um 15 auf 3646 Personen. Die Arbeitslosenquote verharrte bei 2,7 Prozent. 5715 Personen waren auf Stellensuche, sieben mehr als noch im Januar. Die Stellensuchendenquote blieb jedoch bei 4,3 Prozent. Die gestiegenen Zahlen im Februar sind hauptsächlich auf saisonale Effekte zurückzuführen.

Grenchen liegt hinten

In der Region Olten sank die Quote der Stellensuchenden von 4,7 Prozent auf 4,6 Prozent. Die Region zählte Ende Februar 2229 Stellensuchende, was 14 Personen weniger waren als im Vormonat. Unverändert blieb die Quote in den Regionen Solothurn (4,3 Prozent) und Thal (3,9 Prozent). Mit 22 Personen mehr schloss die Region Grenchen den Monat Februar ab. Dies führte zu einer Erhöhung der Quote von 4,8 auf 4,9 Prozent.

44 Prozent Frauen

Im Berichtsmonat waren 3202 Männer als stellensuchend registriert. Bei den Frauen waren es im Februar 2513. Der Frauenanteil lag bei 44,0 Prozent. Die Zahl der stellensuchenden Schweizer nahm im Berichtsmonat ab. Ende Februar  waren 2440 Ausländer als stellensuchend registriert. Der Ausländeranteil stieg gegenüber dem Vormonat von 42,5 Prozent auf 42,7.

Junge betroffen

Die Gruppe der unter 20-jährigen Stellensuchenden stieg um 14 Personen auf 301 Personen. Die Altersgruppe der 20- bis 24-jährigen zählte sogar 24 Stellensuchende mehr. Die Quote der 25- bis 49-Jährigen blieb auf dem Niveau des Vorjahres. Erfreulich sind die Zahlen bei den über 60-Jährigen: Es gab 11 Stellensuchende weniger. (mgt)