Auch die Zahl der Stellensuchenden ging zurück, und zwar um 195 auf 4967 Personen. Die Quote verringerte sich um 0,2 Prozentpunkte auf 3,7 Prozent. Der Rückgang sei auf die «anhaltende konjunkturelle Erholung» zurückzuführen, teilt das Solothurner Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) heute mit.

Bei den unter 20-jährigen Stellensuchenden stieg die Quote jedoch um 0,3 Punkte auf 3,3 Prozent. 278 Personen in dieser Altersgruppe waren Ende Juli als Stellensuchende gemeldet.

Die Quote der Altersgruppe der 20- bis 24-Jährigen nahm um 0,1 Punkte auf 5,1 Prozent zu. 549 Personen suchten einen Job. Der erwartete Ansteig bei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen sei «sehr tief» ausgefallen, hält das AWA fest.

Die höchste Arbeitslosenquote im Kanton weist wie in den Vormonaten die Region Grenchen mit 2,5 Prozent aus, gefolgt von der Region Solothurn mit 2,4 Prozent. Am tiefsten ist die Quote mit 1,7 Prozent in der Region Thal.