Kantonsrat
Abends länger «lädele» im Kanton Solothurn

Das Solothurner Parlament hat mit 50:36 Stimmen entschieden, dass die Ladenöffnungszeiten im Kanton flexibilisiert werden sollen. Inwieweit die Geschäfte künftig länger geöffnet haben dürfen, ist aber noch offen.

Stefan Frech
Drucken
Teilen

Keystone

Zunächst sollen die Meinungen der Wirtschaftsverbände und der Gewerkschaften zur Flexibilisierung der Ladenöffnungszeiten eingeholt werden. Danach muss die Regierung dem Kantonsrat einen Vorschlag unterbreiten. Mit dem Ja zur Flexibilisierung der Ladenöffnungszeiten haben sich im Kantonsrat die Fraktionen von FDP und SVP sowie einer Minderheit der CVP/EVP/GLP-Fraktion durchgesetzt.

Gewerkschaften sind gesprächsbereit

Der Gewerkschaftsbund hat sich zwar grundsätzlich gesprächsbereit gezeigt, er knüpft ein Zugeständnis aber an die Forderung, dass die Arbeitgeber einem Gesamtarbeitsvertrag (GAV) für das Verkaufspersonal zustimmen. Auch beim Gewerbeverband wird die Frage einiges Kopfzerbrechen bereiten, weil innerhalb des Gewerbes unterschiedliche Haltungen zu längeren Öffnungszeiten bestehen. Zurzeit müssen im Kanton Solothurn die Geschäfte werktags um 18.30 Uhr und samstags um 16 Uhr schliessen.