Olten
700 Sitzplätze stehen für die Kinogänger bereit

Kino-Koni Schibli lädt zum 14. Open-Air-Kino auf die Schützenmatte ein. Im Wesentlichen sei mit leicht verdaulicher Kost zu rechnen, sagt der Organisator. Anspruchsvolle Filme hätten es heute schwer.

Urs Huber
Drucken
Teilen
Konrad Schibli mit dem Filmplakat zu «Cars 2»; der Animationsstreifen steht am kommenden Sonntag auf dem Programm. hub Konrad Schibli mit dem Filmplakat zu «Cars 2»; der Animationsstreifen steht am kommenden Sonntag auf dem Programm. hub Konrad Schibli mit dem Filmplakat zu «Cars 2»; der Animationsstreifen steht am kommenden Sonntag auf dem Programm. hub

Konrad Schibli mit dem Filmplakat zu «Cars 2»; der Animationsstreifen steht am kommenden Sonntag auf dem Programm. hub Konrad Schibli mit dem Filmplakat zu «Cars 2»; der Animationsstreifen steht am kommenden Sonntag auf dem Programm. hub Konrad Schibli mit dem Filmplakat zu «Cars 2»; der Animationsstreifen steht am kommenden Sonntag auf dem Programm. hub

Oltner Tagblatt

«Nach Aktualität», sagt er lapidar auf die Frage, nach welchen Kriterien das Programm eines Open-Air-Kinos zusammengestellt werde. «Das Filmgeschäft ist schnelllebig, ein Film, der älter ist als – sagen wir mal – ein halbes Jahr kann man nicht mehr bringen.» Konrad Schibli – in breiten Kreisen der Stadt schon fast liebevoll «Kino-Koni» genannt, muss es als Organisator des hiesigen Open-Air-Kinos wissen, beginnt doch heute bereits die 14. Auflage, die bis 7. August dauert. Im Wesentlichen mit leicht verdaulicher Kost (siehe nebenstehendes Programm). «Anspruchsvolle Filme habens heute schwer», sagt Schibli. Und auf die Frage, wieso eigentlich keine Klassiker gespielt würden, meint er: «Zu Beginn der ganzen Open-Air-Kino-Szene wurden fast ausschliesslich Klassiker gespielt; das ist mittlerweile schon eher passé.» Er weiss: Was auf DVD zu haben ist, hat fürs Kino ausgedient. «Meistens jedenfalls», schiebt er hinterher.

Programm etwas gestrafft

Wie hats eigentlich ein Kinobetreiber mit seinen Lieblingsfilmen? Schibli zögert mit einer Antwort keine Sekunde. Zu seinen bevorzugten Filmen – er der eher die etwas leichteren Stoffe mag – gehören «Six Degrees of Separation» und «Hear my Song». Ersterer ein Drama, Letzterer eine Komödie. Über beide sagt Schibli, sie sprächen alle Gefühlsebenen an. Er sei regelrecht gepackt worden. Weniger hats der 42-Jährige dagegen mit Science-Fiction- und Fantasy-Streifen. «Aber ich kann absolut verstehen, dass Leute darauf abfahren. Die Bilder, die Inszenierungen, die Effekte sind einfach grandios.»

18 Vorführungen warten also. «Das Angebot wurde etwas reduziert, nachdem 2010 das Open-Air-Kino besuchermässig doch deutlich unter den Erwartungen blieb.» Grund war übrigens nicht das cineastische Programm, sondern – das Wetter.

«Eines mehr erträgt es nicht mehr»

Schibli weiss: Veranstaltungen dieser Art sind in den letzten Jahren wie Pilze aus dem Boden geschossen. Freilicht-Kinos in Aarau, Zofingen, Frick, Schöftland sind jene, die Olten am nächsten liegen. «Für die Veranstaltungen in nicht städtischen Gebieten dürfte es künftig schwierig werden. Noch eine mehr in der Region erträgt es nicht mehr.» Zudem: Ohne materiellen wie ideellen Support wäre auch in Olten eine solche Veranstaltung gar nicht möglich.

700 Sitzplätze, Film und Food

700 Sitzplätze stehen bereit am Film & Food Happening, wie das Open-Air-Kino auch noch heisst. Zwischen 4500 und 5000 Besucher braucht die Filmreihe in der Schützenmatte, damit der Kinobetreiber keinen Verlust einfährt. Letztes Jahr wars übrigens eine mittlere fünfstellige Summe. Da denkt Schibli gerne an jene Momente zurück, als alle 700 Plätze restlos besetzt waren. Was im Übrigen gar nicht so selten vorkommt. Er zählt auf: «‹Mein Name ist Eugen›» etwa, da war die Schützenmatte ausverkauft.» «Hangover» war auch so ein Fall und «Mamma Mia».

Filmbeginn je 21.15 Uhr. Kassen und Türöffnung 18.30 Uhr, Catering ab 19 Uhr.