Solothurner Sozialpreis
63 Bewerber wollen Sozialpreis 2011 gewinnen

Für den diesjährigen Sozialpreis des Kanton Solothurn haben sich 63 Unternehmen, Institutionen und andere Teams beworben. Sie gehen ins Rennen um den mit 20'000 Franken dotierten Preis.

Drucken
Teilen
Auf dem Pfad der Integration

Auf dem Pfad der Integration

Solothurner Zeitung

Für den fünften Sozialpreis des Kantons Solothurn stehen der Jury in diesem Jahr rund 63 Bewerbungen von Unternehmen, Institutionen, Vereinen, Teams sowie Einzelpersonen zur Auswahl. Im letzten Jahr waren es mit 57 unmerklich weniger.

Eine zehnköpfige Expertenjury wird aus den 63 Eingaben ihre Favoriten aussuchen und diese dem Regierungsrat unterbreiten.

Die Jury

• Kuno Tschumi, Präsident Verband Solothurner Einwohnergemeinden (VSEG), Derendingen, Präsident der Jury
• Eitel Paul, Prof. Dr., Präsident der Fachkommission Menschen in sozialen Notlagen, Riedholz
• Lupi Marco, Präsident der Fachkommission Familie, Kind, Jugend, Solothurn
• Schelbert-Widmer Iris, Präsidentin der Fachkommission Alter, Olten
• Stoop Karin, Präsidentin der Fachkommission Prävention, Solothurn
• Wey Martin, Dr., Präsident der Fachkommission Behinderung, Olten
• Vescovi Reto, Präsident der Fachkommission Integration, Zuchwil
• Fürst Roland, Direktor Solothurner Handelskammer, Gunzgen
• Maegli Rolf, Direktor der Stiftung für Schwerbehinderte, Luzern (SSBL)
• Stalder Josef, Dr., Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW), Worb

Die Nominationen werden dann Ende Juli veröffentlicht. Wer den Sozialpreis gewinnt, wird an der Preisverleihung am 1. September 2011 im Landhaus in Solothurn bekanntgegeben.

Bis Ende Februar konnten Institutionen, Vereine, private und öffentliche Unternehmen, Teams oder Einzelpersonen ihre Bewerbungen einreichen oder von dritten vorgeschlagen werden. Eingaben aus den Vorjahren werden teilweise in die Entscheidung der Jury mit einbezogen.

Aktuelle Nachrichten