Allerdings musste der Start wegen Nebels um eine halbe Stunde verschoben werden. Denn obwohl die Achterboote über einen Steuermann oder eine Steuerfrau verfügen, ist Rudern bei solchen Bedingungen zu gefährlich. Die 24 Boote, darunter drei deutsche Achter, stellten eine Rekordbeteiligung dar.

Bei den Frauen bewältigte der RC Blauweiss die 10 Kilometer mit 37,23 Minuten am schnellsten, die Masters-Kategorie meisterte der RC Baden mit 37,12 Minuten als Sieger.

Der Solothurner Achter musste sich mit nur 3 Sekunden Rückstand geschlagen geben. Tagessieger wurde der Basler RC in 33,35 Minuten, bei den Junioren war der RV Kurhessen-Kassel mit 34,48 Minuten erfolgreich.