Gemeindeversammlung
Zweite Hürde übersprungen

Mit 75 Ja gegen 25 Nein bewilligte die Gemeindeversammlung Fischbach-Göslikon die Feinplanung des Dorfzentrums recht deutlich. Die Projektierung kostet eine halbe Million.

Merken
Drucken
Teilen
Dorfzentrum Fischbach-Göslikon

Dorfzentrum Fischbach-Göslikon

Aargauer Zeitung

Lukas Schumacher

Nach der Zustimmung zum Studienwettbewerb Ende 2007 hat das Grossvorhaben Dorfzentrum soeben die zweite Hürde übersprungen. Die Gemeindeversammlung - anwesend waren 120 der 979 Stimmberechtigten - hiessen den Feinplanungskredit letztlich klar gut. In der Schlussabstimmung passierte die 500 000-fränkige Projektierung bei 75 Ja- gegen 25 Neinstimmen. Der weitere Terminplan: Abstimmung zum Baukredit von rund 9 Millionen Franken an Gemeindeversammlung Herbst 2010; Baubeginn 2011/2012; Bauzeit rund eineinhalb Jahre, Bezug 2013.

Viel Lob und Kritik

Rund zwei Stunden dauerten die Vorstellung und die lebhaft geführte Debatte zur Feinplanung des Wettbewerbssiegerprojekts, das vom Architekturbüro Otto und Partner (Rheinfelden) entworfen worden war. Einige Versammlungsteilnehmer, unter ihnen Viktor Hunkeler und Dominik Stenz, zollten der Planungskommission und dem Gemeinderat Lob für den Mut und die Weitsicht, die aus Gemeindesicht «grosse Kiste» angepackt zu haben.

Andere Versammlungsteilnehmer, unter ihnen Andreas Bernhard und Stefan Trachler, bezeichneten das Projekt als «zu grosse Nummer» und machten Fragezeichnen hinter dessen Finanzierbarkeit. Franz Koch seinerseits brachte die Ansicht der Versammlungsmehrheit auf den Punkt: «Durchdachtes Projekt, aber die Gemeindebehörde muss in den kommenden Wochen die finanziellen Auswirkungen möglichst exakt abschätzen.»

Ob gegen den Ja-Beschluss der Gemeindeversammlung das Referendum ergriffen wird, dürfte sich bald zeigen. Es brauchte knapp 200 Unterschriften (20 Prozent der 979 stimmberechtigten Dorfbewohner), um einen Entscheid an der Urne herbeizuführen.

Die übrigen Geschäfte waren praktisch unbestritten. So sagte die Versammlung einhellig Ja zur Umzonung des Tobeläckergeländes und zur Ermächtigung an den Gemeinderat, dieses Gemeindeland zu verkaufen. Zustimmung ohne Gegenstimme fanden ein kleiner Landkauf zum Ausbau der Schwielstrasse, die minimale Erhöhung der Gemeinderatsbesoldung ab dem Jahr 2010, die neue Gemeindeordnung sowie die gut ausgefallene Verwaltungsrechnung 2008.

Gemeindeammann zieht weg

Rainer Roten, seit acht Jahren Gemeindeammann in Fischbach-Göslikon, tritt Ende 2009 zurück. Er wird mit seiner Familie im Lauf des Jahres 2010 ins Itenhardquartier nach Bremgarten zügeln. Wer den vor allem in Finanzfragen beschlagenen Roten als politisches Oberhaupt ersetzen soll, steht noch nicht fest. Im Gespräch sind Grossrat und Gemeinderat Walter Stierli sowie Gemeinderätin Evi Pfister.