Lungenkrankheit

Zürcher Triemlispital bestätigt Corona-Verdachtsfälle: Zwei Personen in Quarantäne

Wegen des Coronaviruses besteht in der Schweiz neu eine verschärfte Meldepflicht: Ärzte und Laboratorien müssen Fälle mit Verdacht auf eine Corona-Infektion innerhalb von zwei Stunden den Kantonen und dem Bund melden. (Archivbild)

Wegen des Coronaviruses besteht in der Schweiz neu eine verschärfte Meldepflicht: Ärzte und Laboratorien müssen Fälle mit Verdacht auf eine Corona-Infektion innerhalb von zwei Stunden den Kantonen und dem Bund melden. (Archivbild)

Die durch ein Coronavirus verursachte Lungenkrankheit hat möglicherweise die Schweiz erreicht. Im Zürcher Triemlispital befinden sich zwei Personen in Quarantäne.

Im Triemlispital befinden sich zwei Personen in Quarantäne. Sie haben Symptome, die auf die durch ein Corona-Virus ausgelöste Lungenkrankheit hindeuten, die sich derzeit von China aus nach Europa ausbreitet. Beide Personen hatten sich zuvor in China aufgehalten. Wie die Personen in das Spital gelangt sind, kann Mediensprecherin Maria Rodriguez zur Zeit nicht sagen. Damit bleibt die Öffentlichkeit im Unklaren darüber, ob die Patienten direkt vom Flughafen ins Spital gebracht worden sind und ob und wie lange sie sich nach der Rückkehr aus China unter Leuten aufgehalten haben.

Zum jetzigen Zeitpunkt besteht offenbar keine Ansteckungsgefahr mehr. Das Triemlispital habe Erfahrung im Umgang mit neuartigen Infektionskrankheiten und verfüge über bewährte Sicherheitsmassnahmen, so eine offizielle Mitteilung, die am Sonntagabend an verschiedene Medien versandt worden ist. Die Öffentlichkeit soll am Montag informiert werden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1