Auf dem Friedhof Böbikon ist ein Gemeinschaftsgrab geplant. Dieses soll laut Gemeinderat «durch die einheitliche Gestaltung ein ruhiges und stets gepflegtes Aussehen bieten und den Gesamteindruck wesentlich aufwerten». Die Grundpflege übernimmt der Friedhofsgärtner oder ein beauftragtes Unternehmen. «Ein persönlicher Blumenschmuck kann an einem ausgewiesenen Platz jederzeit niedergelegt werden», hält die Behörde fest und fügt an: «Das Gemeinschaftsgrab ist ein Ort des Trauerns und Gedenkens. Angehörige finden hier Trost.» Für die Realisation wird mit Kosten von 15 000 Franken gerechnet.

Regionale Kommission

Neben dem Kredit für das Gemeinschaftsgrab befindet die Gemeindeversammlung am 5. Juni über den Gemeindeanteil von 44 000 Franken für den Bau von Regenbecken, Pumpwerk und Abwasser-Druckleitung im Gemeindeverband ARA Region Zurzach, über einen Kredit von 15 000 Franken für die Instandstellung des Dachs des Mehrzweckgebäudes, über die Kreditabrechnung Sanierungsleitung Rütihof, über die Gemeinderatsbesoldung 2010-13 sowie über die Revision der Gemeindeordnung.

Der Hintergrund: Mit der Erweiterung der Verwaltung 2000 sowie der Schaffung der Kreisprimarschule Chrüzlibachtal ist eine Revision notwendig. Neu wird die Anzahl der Schulpflegemitglieder in den Satzungen der Schulverbände geregelt. Und: Neu bilden die Gemeinden Baldingen, Böbikon, Kaiserstuhl, Mellikon, Rekingen, Rümikon und Wislikofen gemeinsam einen Wahlkreis für die Wahl einer regionalen Steuerkommission.

Besser als budgetiert

Die Rechnung 2008 schliesst bei Aufwand und Ertrag von je 1,066 Mio. Franken mit Abschreibungen von 175 424 Franken ab. Das gegenüber dem Voranschlag um fast 46 000 Franken bessere Resultat ist laut Gemeinderat vor allem auf den Bereich Steuern/Finanzausgleich zurückzuführen. Ende 2008 beträgt die verzinsliche Nettoschuld 529 046 Franken (Vorjahr 409 341 Franken). (mhu)