«Ich sass gerade in Luzern am Rotsee und habe auf einem Bootssteg Mittag gegessen, da hat es plötzlich einen riesigen Knall gegeben – der Steg hat unter meinem Po vibriert», so eine Augenzeugin gegenüber unserem Newsportal. So wie ihr ist es vermutlich noch mehreren Personen in der Zentralschweiz ergangen. Grund: Der Knall, der gegen 12 Uhr in weiten Teilen der Zentralschweiz hörbar war, stammte von einem Überschallflug der Schweizer Luftwaffe, wie das Verteidigungsdepartement auf Twitter berichtet.

F/A-18 aus Payerne hat Flugzeug abgepasst

Gemäss einem Sprecher der Schweizer Luftwaffe gegenüber «20 Minuten», sei ein italienisches Flugzeug in den Schweizer Luftraum eingedrungen, ohne Funkkontakt aufzunehmen. Dies habe einen ernsten Luftpolizeieinsatz der Schweizer Armee ausgelöst: Zwei F/A-18-Flieger seien aus Payerne aufgestiegen und haben das italienische Flugzeug aufgesucht. Bei der raschen Beschleunigung sei es dann zum Überschallknall auf über 10'000 Metern Höhe gekommen.

Das italienische Flugzeug konnte daraufhin aus dem Schweizer Luftraum hinaus und in Richtung Deutschland weiter geleitet werden. Weshalb sich das Flugzeug im Schweizer Luftraum befand, ist bislang noch unklar. (stg)