Fortschrittsbarometer

U-Bahnen, weniger Regeln und Gleichberechtigung – so soll unsere Zukunft aussehen

Geht es nach den Stimmbürger und Meinungsführer dieses Landes, sollten in der Schweiz schon bald U-Bahnen fahren.

Geht es nach den Stimmbürger und Meinungsführer dieses Landes, sollten in der Schweiz schon bald U-Bahnen fahren.

Geht es nach der Schweizer Bevölkerung sollen landesweit bald U-Bahnen den Verkehr entlasten und der Alltag weniger stark reguliert werden. Das zeigt eine neue Studie. Die folgenden vier Grafiken fassen die wichtigsten Ergebnisse zusammen.

Zum 200. Geburtstag des Schweizer Wirtschaftspioniers Alfred Escher lanciert die Credit Suisse ein Fortschrittsbarometer. Das Barometer soll anzeigen, wie gross die Fortschrittsbereitschaft in der Schweiz ist.

Die Umfrage unter 2'800 Stimmberechtigten und 300 Meinungsführenden (Führende Personen aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft) ergab, dass sowohl die Elite wie das Stimmvolk weiteren Fortschritt begrüssen. Die Stimmberechtigten sind gesellschaftlich und politisch fortschrittsbereit, bei Wirtschaftsthemen eher zurückhaltend orientiert. Die Meinungsführer sind in allen drei Bereich stark fortschrittsorientiert, wie die folgende Grafik zeigt. 

Gesamtwerte des Fortschrittsindex sind Min: -100 und Max.: +100.

Gesamtwerte des Fortschrittsindex sind Min: -100 und Max.: +100.

In drei Themenbereichen sind sich Stimmberechtigte und Meinungsführer einig, dass man den Fortschritt noch weiter antreiben soll. Besonders überraschend für die Studienleiter war dabei Punkt 1: 

Ebenfalls Gemeinsamkeiten ergaben sich zwischen Stimmbürger und Meinungsführer in den folgenden sechs Themenbereichen. Hier wünschen sich jedoch beide Gruppen, dass man das Rad der Zeit zurückdrehen und dem Fortschritt Einhalt gebieten sollte. 

(Mit Material von sda)

Meistgesehen

Artboard 1