Seedorf UR
Wegen starken Schneefalls: Sperrungen, Behinderungen und eine erste Lawine auf Schweizer Strassen

In der Nacht auf Donnerstag schneite es in der Schweiz heftig, vielerorts halten die starken Niederschläge an. In Seedorf im Kanton Uri ging eine Lawine auf eine Strasse nieder. Auf zahlreichen anderen Strassen kommt es wegen des Schnees zu Sperrungen und Behinderungen.

CH Media
Drucken
Teilen

Ein gewaltiger Schneehaufen bedeckte die Strasse zwischen Seedorf und Isleten im Kanton Uri am Donnerstagmorgen, wie die TV-Sender von CH Media berichten. Verletzt worden ist bei dem Lawinenniedergang niemand.

Für die Räumung brauche es sicher «schweres Gerät», wie der Seedorfer Feuerwehrkommandant sagt. Wegen der anhaltenden Lawinengefahr bleibe die Strasse jedoch bis auf weiteres gesperrt. So viel Niederschlag habe man zuletzt im Lawinenwinter 1999 erlebt.

Auch andernorts kam es wegen des heftigen Schneefalls zu Verkehrsbehinderungen und Strassensperrungen.

40 bis 110 Zentimeter Neuschnee

Der Bund warnte bereits am Mittwoch vor den starken Schneefällen. Noch bis am Donnerstagabend herrscht oberhalb von 1600 Metern grosse Lawinengefahr, teilweise begleitet von starkem Wind. Bis zu über einen Meter Neuschnee kann es mancherorts geben.

Im Flachland besteht bis Freitagabend «erhebliche Gefahr» durch den starken Schneefall, erwartet werden auch dort bis zu 40 Zentimeter Neuschnee. (smo)