Bergbahnen

Rotenfluebahn-Gondel stürzt rund 20 Meter in die Tiefe

Rickenbach (SZ): Gondel stürzt 20 Meter in die Tiefe

Rickenbach (SZ): Gondel stürzt 20 Meter in die Tiefe

Am Sonntagvormittag ist in Rickenbach eine Seilbahnkabine abgestürzt. Laut der Kantonspolizei Schwyz wurde dabei niemand verletzt. Die Untersuchungen laufen.

Eine Gondel der Rotenfluebahn im Kanton Schwyz ist am Sonntagvormittag bei der Talfahrt rund 20 Meter abgestürzt. In der Gondel befanden sich keine Personen, verletzt wurde niemand. Zum Unfallzeitpunkt herrschten starke Winde.

Gegen 11.10 Uhr stürzte die 8-er Gondel der Rotenfluebahn im Bereich Rätigs ab, wie die Schwyzer Kantonspolizei mitteilte. Die rund 50 Personen, die sich zum Zeitpunkt des Unfalles in weiteren Gondeln befanden, konnten die Bahn in den nächstgelegenen Stationen unverletzt verlassen.

Der Unfallhergang und die Unfallursache werden in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle (Sust) ermittelt. Ob die starken Winde zum Zeitpunkt des Unfalles ursächlich sind, werde abgeklärt, teilte die Polizei mit.

Der Betrieb der Rotenfluebahn Mythenregion AG ist bis am Sonntagabend eingestellt. Die Bahn aus dem Jahr 2014 verkehrt zwischen Rickenbach ob Schwyz und der Rotenflue in der Mythenregion. Sie überwindet über 16 Stützen eine Höhendifferenz von 958 Metern. Die über 20 Kabinen fassen je acht Personen.

Aktuelle Polizeibilder vom Oktober 2019:

Meistgesehen

Artboard 1