«Tod nach Plan»

Pfarrer Sieber: Todes-Dok treibt weitere Menschen in den Tod

Kaum ein Dokumentationsfilm hat die Meinungen der Zuschauer so gespalten wie der neuste Streich von SF: «Tod nach Plan». Nun meldet sich auch Pfarrer Ernst Sieber zu Wort. Er meint, dass der Film weitere lebensmüde Menschen zum Suizid bewegen könnte.

«Wenn ihr an mich denkt, seid nicht traurig.» Diesen Satz schreibt André für seine eigene Todesanzeige. Denn André ist psychisch krank, lebensmüde und will nur noch eines: Sterben – mithilfe einer Sterbeorganisation. DOK-Filmer Hanspeter Bäni hat den Mann monatelang bis zum Freitod begleitet.

SF hat den Film am Donnerstagabend ausgestrahlt - und 425'000 Personen sahen zu. Das entspricht einem Marktanteil von 26,4 Prozent.

Der Film wirft nun hohe Wellen: Kaum ein Dokumentationsfilm hat die Meinungen der Zuschauer so gespalten wie der neuste DOK-Film von SF-Filmer Hanspeter Bäni.

Heute meldet sich Pfarrer Ernst Sieber zu Wort: Er glaubt, dass der Film weitere lebensmüde Menschen zum Suizid bewegen könnte.

Ernst Sieber kritisiert den Dok-Film: «Tod nach Plan»

Ernst Sieber kritisiert den Dok-Film: «Tod nach Plan»

Was glauben Sie? Bewegt der SF-DOK-Film «Tod nach Plan» weitere Menschen zum Suizid? Stimmen Sie ab. (sha)

Haben Sie den Dok-Film von SF verpasst? Hier können Sie den Film sehen: «Tod nach Plan»

Meistgesehen

Artboard 1