Roland Fürst

Nein zu Ämterkumulation - Fürst verzichtet auf Kantonsratspräsidium

Sorgt im Vorfeld der Ständeratswahlen für klare Verältnisse: CVP-Kantonsrat Roland Fürst.

Roland Fürst

Sorgt im Vorfeld der Ständeratswahlen für klare Verältnisse: CVP-Kantonsrat Roland Fürst.

CVP-Kantonsrat Roland Fürst verzichtet zu Gunsten seiner Ständeratskandidatur auf das Präsidium des Solothurner Kantonsrates. Jetzt sucht seine Partei einen neuen Kandidaten.

«Ich wollte frühzeitig klare Verhältnisse schaffen, die Einwohnerinnern und Einwohner unseres Kantons sollen wissen, woran sie sind»: damit erklärt Fürst seinen Verzicht auf das Präsidium des Kantonsrates, das seine Partei turnusgemäss nächstes Jahr übernehmen wird. Fürst kandidiert für den freigewordenen Ständeratssitz. Würde er gewählt ergäbe sich mit dem Kantonsratspräsidium eine Ämterkumulation, die Fürst eigenen Angaben zufolge ablehnt.

Annelies Peduzzi, die Präsidentin der kantonalen CVP, ist froh, dass ihre Partei «genug Zeit hat, die Nachfolge in Ruhe zu regeln.» Sie will jetzt mit Fraktionsschef Roland Heim dieses Wahlgeschäft in den nächsten Wochen aufgleisen. (rkr)

Meistgesehen

Artboard 1