Fussball

Nach Eskalation in Aarau: Polizeichefs wollen nur noch Sitzplätze bei Liga-Spielen

Basler Hooligans (vorne) gegen Aarauer Chaoten am 15. Mai 2014 (Archivbild).

Basler Hooligans (vorne) gegen Aarauer Chaoten am 15. Mai 2014 (Archivbild).

Nach der Hooligan-Gewalt im Aarauer Brügglifeld beim Meisterschaftsspiel gegen den FC Basel versprechen die Justiz- und Polizeidirektoren ein härteres Durchgreifen gegen Fussball-Chaoten.

«Es muss gesamtschweizerisch eine einheitliche und klare Strategie geben, damit dem Hooliganismus in Schweizer Sportstadien der Riegel geschoben wird», sagt Roger Schneeberger, Generalsekretär der Konferenz der kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren (KKJPD), zu «SonntagsBlick». «Dazu müssen in der neuen Spielzeit auch unpopuläre Massnahmen ergriffen werden.»

Die KKJPD denkt neben strengen Auflagen für die Anreise der Fans auch an die Schliessung von Stadionsektoren und an die Abschaffung von Stehplätzen. «Die Sitzplatzpflicht muss sich nicht auf die Gästefans beschränken», stellt Roger Schneeberger klar. «Sie gilt schon heute bei allen Uefa-Spielen im ganzen Stadion.» Am 27. Juni wollen die kantonalen Polizeidirektoren bei einer Sitzung über das weitere Vorgehen beraten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1