SBB-Hund

Kayo lernt Sprengstoff-Schnüffeln – für mehr Sicherheit an Schweizer Bahnhöfen

Üben, üben, üben: Kayos lernintensiver Alltag im Video.

Üben, üben, üben: Kayos lernintensiver Alltag im Video.

Die SBB-Transportpolizei erhält Verstärkung. Der junge Labrador-Rüde Kayo lernt gerade explosive Stoffe aufzuspüren. Ein Video zeigt seien Alltag.

Kayo hat schon viel gelernt. Das begann bereits im Alter von zehn Wochen. Dann kam der Rüde zu Christian Zingg, Diensthundeführer bei der SBB-Transportpolizei und Stützpunktchef in Bern.

Bei seinem Herrchen lernte bis im Frühling, was jeder Hund lernen muss: Grundgehorsam. Aber Kayo soll noch mehr, Kayo soll ein Spürhund für explosive Stoffe werden.

Patrouillen und Übungen

Einerseits begleitet Kayo Christian Zingg bei seinen täglichen Patrouillen im Bahnhof und in Zügen, andererseits lernt er mit speziellen Übungen explosive Stoffe zu erkennen und anzuzeigen.

Ein Video, das die SBB diese Woche auf Youtube veröffentlicht hat, zeigt den lernintensiven Alltag des Labradors.

Ziel ist es, seine Ausbildung im Herbst 2016 abzuschliessen, heisst es im SBB-Blog. Dort ist auch zu lesen, dass Kayo nicht der einzige Spezialhund der SBB-Polizisten bleibt. Ein zweiter Spürhund soll noch in diesem Jahr seine Ausbildung beginnen. (smo)

Meistgesehen

Artboard 1