Corona-Virus

Isolation für bis zu zwei Dutzend Menschen: So sieht die Quarantäne-Station des Kantons Bern aus

Der Kanton Bern richtet eine Quarantänestation in Prêles ein.

Einblick: Der Kanton Bern richtet eine Quarantänestation in Prêles ein.

Der Kanton Bern bereitet in einem ehemaligen und leerstehenden Jugendheim von Prêles zwei Wohnungen für Quarantäne-Plätze vor. Auch in anderen Kantonen sind Quarantäne-Stationen eingerichtet worden.

Die Zahl der Corona-Virus-Fälle in Italien und der Schweiz nimmt zu. Als Vorsichtsmassnahme richten die Kantone Quarantäne-Stationen ein. Eine davon entsteht gerade in einem leer stehenden Jugendheim in Prêles. 

In zwei Gebäuden können bis zu zwei Dutzend Personen unter Quarantäne gestellt werden, falls erforderlich. In jedem Gebäude hat es zehn Zimmer, eine Gemeinschaftsküche, einen Speisesaal, ein Wohnzimmer und mehrere Badezimmer. 

Quarantäne-Stationen sind auch in anderen Kantonen eingerichtet worden. Am Flughafen Zürich etwa kann eine Zivilschutzunterkunft mit 200 Plätzen in Betrieb genommen werden und das Unispital Zürich kann innert dreier Tage ein ganzes Bettenhaus mit über 160 Betten in eine Quarantäne-Station umnutzen.

Im Kanton Zug stehen in einem kantonseigenen Gebäude iin der Gemeinde Hünenberg sechs Studios zur Verfügung. «Gedacht sind diese für gesunde Personen, die in Kontakt mit Kranken waren und nicht zu Hause isoliert werden können», sagt der Zuger Gesundheitsdirektor Martin Pfister.

In der Schweiz sind laut dem Bundesrat bis Freitag 15 Menschen positiv auf das neue Virus Sars-CoV-2 getestet worden. Mehr als 100 Menschen seien in Quarantäne. (CHM/SDA)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1