Adelboden

«Im Härze tuet das wohl»: Hier meistern Kühe einen der wohl steilsten Alpaufzüge der Schweiz

Eindrücklicher Alpaufzug bei Adelboden

Rund 500 Kühe und Rinder werden auf die Engstligenalp gezügelt. Schritt für Schritt nehmen sie den steilen und felsigen Aufstieg zur Sommerweide in Angriff.

Eindrückliche Bilder vom Aufzug auf die Engstligenalp ob Adelboden: Die Kühe müssen 600 Höhenmeter auf einem teils felsigen Pfad überwinden.

Es ist so urig schweizerisch und so tierisch kraftvoll, den Kühen und Rindern zuzuschauen, wenn sie auf ihre Sommerweide ziehen. «Mein eins und alles», nennt der Berner Oberländer Bauer Hans Inniger diese Momente, während er am Wegrand eine kurze Rast einlegt und die Tiere bewundert. «Öppis Schöners gits für me nat.»

Seine Kühe sömmert der Bauer auf der Engstligenalp ob Adelboden. Es ist ein besonders steiler Aufstieg für die 500 Kühe, die in diesem Jahr dort z'Alp sind. Ein teils felsiger Pfad führt über 600 Höhenmeter auf die Alp. Stellenweise müssen die Kühe mehr klettern als gehen. Eindrücklich, dies mit anzusehen, auch für Bauer Inniger. «Richtig im Härze tut das wohl», sagt er. (smo)

Noch mehr fürs Auge – Alpaufzug-Bilder aus den vergangenen Jahren:

Alpaufzug per Seilbahn:

Alpaufzug per Seilbahn

Rund 70 Kühe werden Anfang Juli 2018 mit einer Viehseilbahn auf den Oberstafel der Alp Alplen im Kanton Uri transportiert. Der Luftweg musste gewählt werden, weil der Weg von Muotathal her im vergangenen Herbst verschüttet worden war. Die Viehseilbahn überwindet eine Höhendifferenz von gut 300 Metern. An der höchsten Stelle verläuft sie rund 140 Meter über dem Boden, wie der «Bote der Urschweiz» schreibt.

Meistgesehen

Artboard 1