Einbürgerungspraxis

Glarner und Holten im SRF-«Club»– aber warum fehlt ausgerechnet Funda Yilmaz?

SRF-Club ohne Protagonistin: Macht es Sinn, über den Fall Yilmaz zu diskutieren, wenn sie nicht dabei ist?

SRF-Club ohne Protagonistin: Macht es Sinn, über den Fall Yilmaz zu diskutieren, wenn sie nicht dabei ist?

Der Anlass ist klar: die verweigerte Einbürgerung von Funda Yilmaz (25) in Buchs. Unter dem Titel «Einbürgerungen: Die Macht der Schweizermacher» wird im «Club» über die Einbürgerungspraxis diskutiert. Mit dabei: Nancy Holten und SVP-Nationalrat Andreas Glarner. Nicht dabei: die Hauptperson Funda Yilmaz.

Aber warum fehlt ausgerechnet Funda Yilmaz im «Club» des SRF zum Thema Einbürgerungspraxis? «Wir haben Funda Yilmaz eingeladen. Sie ist aber in den Ferien und kann deshalb nicht teilnehmen», erklärt SRF-Sprecher Stefan Wyss.

Macht es Sinn, über den Fall Yilmaz zu diskutieren, wenn sie nicht dabei ist? Grossrätin Irène Kälin, die Fraktionspräsidentin der Grünen, findet nein. In einem Brief an «Club»-Chef Urs Gredig schreibt sie, sie habe mit «grossem Unverständnis» davon Kenntnis genommen, dass aufgehängt am Fall Yilmaz über die Einbürgerungsproblematik diskutiert werde, ohne dass diese in der Sendung dabei sei.

«Und dann auch noch mit einseitiger SVP-Politik ohne Gegenspieler», so Kälin. Das sei nicht nur höchst bedenklich, sondern grenze an einen kleinen Skandal. «Dass stattdessen Nancy Holten eingeladen wurde, macht es nicht besser, denn die beiden Fälle sind nur bedingt vergleichbar», schreibt die Grossrätin.

Dass zudem nur die SVP ihre politische Meinung durch Andreas Glarner vortragen dürfe, nicht aber auch jemand vom anderen politischen Lager, erachte sie als grüne Politikerin, welche sich für willkürbefreite Einbürgerungsprozedere einsetze, «als nicht akzeptabel». (uhg)

Im "Talk Täglich" auf Tele M1 war Yilmaz dabei. Sie diskutierte mit Andreas Glarner und Irène Kälin über ihren Fall:

«Ich war extrem nervös»

Meistgesehen

Artboard 1