Zunächst startet das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) am Dienstag ein Vernehmlassungsverfahren, wie es in einer Mitteilung vom Montag heisst. Dabei sollen Umwelt-NGOs Stellung nehmen zu den Ergebnissen der Überprüfung von 15 Fungiziden.

Im Kanton Aargau wurden in etwa zehn Prozent der Trinkwasserproben Rückstände von Chlorothalonil nachgewiesen. Ab einer bestimmten Konzentration kann der Stoff krebserregend wirken. Drei Wasserfassungen wurden umgehend vom Netz genommen. Auch Gemeinden im Kanton Solothurn waren betroffen. (sda/mwa)