Unwetter

Gewitter richtet in der Ostschweiz Schäden an

Ein heftiges Gewitter hat am Sonntagnachmittag in der Ostschweiz zahlreiche Keller überschwemmt und Verkehrswege blockiert. Im Berner Oberland waren 240 Personen auf der Schynigen Platte blockiert.

Grund waren mehrere Tannen, die am Nachmittag auf die Fahrleitung der Schynige Platte-Bahn gefallen waren. Bis die Fahrleitungen repariert waren, blieb der Betrieb unterbrochen. Erst um 18.20 Uhr konnten die Ausflügler ins Tal gebracht werden.

In der Ostschweiz wurde die Bahnverbindung zwischen Gossau SG und Herisau AR durch einen Erdrutsch unterbrochen. Die Appenzeller Bahnen empfahlen, via St. Gallen zu reisen. Unterbrochen waren auch die Linien Herisau - Waldstatt sowie St. Margrethen SG - Lustenau (A). Es verkehrten Ersatzbusse.

Bäume blockierten Strassen

Der Sturm riss andernorts Äste und Teile von Bäumen ab und blockierte Strassen, die von den Feuerwehren freigeräumt werden mussten. Die Einsatzkräfte im Kanton St. Gallen wurden insgesamt 160 Mal zu Hilfe gerufen, wie die Kantonspolizei am Sonntag mitteilte.

Auch in Gonten AI und Schlatt-Haslen AI musste die Feuerwehr ausrücken. In den meisten Fällen mussten Keller leergepumpt werden. Die Bäche Schwarz in Gonten und der Wissbach in Jakobsbad traten über die Ufer. Abgaben über Verletzte in der Ostschweiz liegen nicht vor.

Meistgesehen

Artboard 1