See

Doch ein See in Dulliken?

Neue Planung: Das Projekt Rössler-Bodenacker (mit See) ist vom Tisch, nicht aber das Oberflächengewässer.  (AZ-Archiv)

Dulliken

Neue Planung: Das Projekt Rössler-Bodenacker (mit See) ist vom Tisch, nicht aber das Oberflächengewässer. (AZ-Archiv)

Wie geht es in Dulliken nach dem Nein zum Projekt mit See im Gebiet Rössler-Bodenacker weiter? Der Gemeinderat informierte an der Gemeindeversammlung über seine Absichten.

Clemens Ackermann

Gemeindepräsident Theophil Frey machte auf die Konsequenzen nach der Ablehnung des Projektes Rössler-Bodenacker aufmerksam. Das Landwirtschaftsland im Perimeter des Projekts wurde nicht eingezont und bleibt damit Landwirtschaftsland; nicht erschlossenes Bauland im Perimeter fällt in die Landwirtschaftzone zurück.

Untragbare Situation

Der Gemeinderat hat aber nicht vor, die Hände in den Schoss zu legen und der weiteren Entwicklung einfach zuzusehen. Frey sprach von einer in Bezug auf die Entwicklungsmöglichkeiten des Dorfes untragbaren Situation. Die Gemeinde habe jetzt kein Bauland mehr, das sie aus eigenem Bestand für Wohnbauten anbieten könne. Dulliken könne nicht ohne neue Einzonungen auskommen.

Zum Zweiten müsse die Gemeinde ihr Hochwasserproblem rasch in Angriff nehmen, und zwar entsprechend den gesetzlichen Vorgaben. Und diese verlangten eine Lösung mit einem Gewässer an der Oberfläche und nicht mit einem eingedolten Bach. Für den Gemeindepräsidenten ist unbestritten, dass das alte Projekt überarbeitet werden muss. Ebenso klar ist für ihn, dass auch mit einem neuen Projekt Grundeigentümer, die von der Entwicklung profitieren, zur Kasse gebeten werden.

Der Gemeindepräsident will nun zuerst mit den Betroffenen Grundeigentümern das Gespräch suchen. Anschliessend soll ein neuer Vorschlag für die Entwicklung im Gebiet Rössler-Bodenacker ausgearbeitet werden, der im nächsten oder übernächsten Jahr vorliegen könnte. Theophil Frey: «Damit wir weiterkommen, müssen wir alle am gleichen Strick ziehen und in die gleiche Richtung. In diesem Sinne hoffe ich auf eine gute Entwicklung.»

Ja zum Budget

Die Gemeindeversammlung, die von 40 der 2395 stimmberechtigten Dulliker besucht wurde, genehmigte grossmehrheitlich das Budget 2010. Es schliesst mit einem Ertragsüberschuss von gut 60 000 Franken ab.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1