SBB

Die SBB rüsten 100 Bahnhöfe mit Videokameras aus

Die SBB wollen ihre Sicherheitsmassnahmen auf den Bahnhöfen und in den Zügen verstärken. Bis 2010 sollen rund 100 Regionalbahnhöfe neu mit Videokameras ausgerüstet werden. Dies bestätigen die SBB gegenüber der Zeitung «Sonntag».

«Wichtige Kriterien für die Ausrüstung sind das Personenaufkommen und die Exponiertheit der Bahnhöfe», sagt SBB-Sprecher Reto Kormann. Neun grosse Bahnhöfe und 20 mittelgrosse Bahnhöfe sind bereits heute videoüberwacht. Die Überwachungsoffensive soll präventiv wirken, das Sicherheitsgefühl der Kunden verbessern und bei der Fahndung nach Gewalttätern helfen - so wie bei den Schlägern von Kreuzlingen TG. Neben den Bahnhöfen rüsten die SBB auch die Züge auf: «Wir haben in die jüngste Ausschreibung für die Doppelstock-Fahrzeuge des Fernverkehrs eine optionale Ausrüstung mit Videoüberwachung integriert», sagte Kormann weiter. Bereits heute sind 400 Regionalzüge mit Kameras versehen und bis 2012 sollen die älteren Wagen nachgerüstet werden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1