Zum Ferienbeginn ist man ja selten mit einem soliden Nervenkostüm gesegnet, schliesslich sind genau diese dazu da, die Batterien wieder aufzuladen. Wer in diesem Zustand ins Auto sitzt und in den Süden fährt, kommt wohl spätestens am Gotthard an den Rand der Verzweiflung – und mit hoher Wahrscheinlichkeit schlecht gelaunt in der Feriendestination an.

Dabei wäre es so einfach. Wer nur zwei Dinge beachtet, dem gelingt die Fahrt über die Alpen ohne oder mit wenig Wartezeit. Zuallererst sollte man die Reise deshalb bewusst planen. Denn nicht zu jeder Zeit hat es Stau vor den Gotthardportalen. Zweitens kann man eine Alternative zum Gotthard wählen. Der Weg ist schliesslich das Ziel und da kann eine Passfahrt oder eine noch nicht vertraute Route ja ein schöner Ferienauftakt sein. Die Details im Video.

Staurisiko in den Sommerferien im Überblick.

Staurisiko in den Sommerferien im Überblick.

 (smo)