Tessin

Corona-Virus: Tessin verschärft Vorsichtsmassnahmen und beruft für Montag Krisenstab ein

Die Tessiner Regierung mit Gesundheitsdirektor Norman Gobbi (2.v.l.).

Die Tessiner Regierung mit Gesundheitsdirektor Norman Gobbi (2.v.l.).

Mit Sorge beobachten die Behörden des Kantons Tessin zusammen mit dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) die Ausbreitung des Corona-Virus im nahen Italien. Am Montag wird ein erweiterter Krisenstab einberufen.

(sat) Dabei solle auch entschieden werden, «welche weiteren Massnahmen angesichts der Entwicklung der Situation in Norditalien veranlasst werden müssen», teilte Kantonsarzt Giorgio Merlani am Sonntag mit.

Als erste Vorsichtsmassnahme würden Patienten mit Symptomen, die auf eine Erkrankung am Corona-Virus hindeuten, vorsorglich bereits isoliert. Diese Vorsichtsmassnahme solle auch zur Anwendung kommen, wenn die Patienten in den letzten zwei Wochen nicht in China waren oder von Kontakten zu entsprechenden Personen wissen.

Noch keine Verdachtsfälle im Tessin

Weiter schreibt das Tessiner Gesundheitsdepartement, dass bis Sonntag weder im Tessin noch in der übrigen Schweiz kein Fall eines positiven Tests auf den offiziell Sars-CoV-2 genannten Virus gebe. Bis jetzt gebe es im Tessin auch noch keine Verdachtsfälle und entsprechend seien in der Deutschschweiz auch noch keine Quarantänen angeordnet worden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1