Ein Drittel Weniger
Bündner Skigebiete schränken die Kapazitäten für Tagesgäste ein

In Absprache mit dem Kanton reduzieren die Bündner Bergbahnen die Anzahl Tagesgäste in den Skigebieten um rund einen Drittel. Diese werden dazu angehalten, ihre Tickets bereits im Voraus zu buchen.

Merken
Drucken
Teilen
Die Bahnbetreiber raten Tagestouristen davon ab, ohne vorgängige Abklärungen anzureisen. (Symbolbild)

Die Bahnbetreiber raten Tagestouristen davon ab, ohne vorgängige Abklärungen anzureisen. (Symbolbild)

Keystone

(agl) Die Bergbahnen hätten auf eigene Initiative die Kapazitäten für Tagesgäste signifikant eingeschränkt, heisst es in einer Mitteilung der Bergbahnen Graubünden und der Tourismusorganisation Graubünden Ferien vom Mittwoch. In sämtlichen Skigebieten seien aktuell weniger Gäste zugelassen, die Kapazitäten würden um rund ein Drittel gegenüber Spitzentagen reduziert.

Tagesgäste, die einen Skiausflug planen, sollen sich vor der Anreise über freie Kapazitäten informieren und Tickets bereits im Voraus buchen, heisst es in der Mitteilung weiter. «Von Anreisen nach Graubünden ohne vorgängige Abklärungen wird dringend abgeraten.»

Wie die Erfahrung zeige, verdopple sich über die Feiertage die Zahl der anwesenden Person im Kanton, heisst es in der Mitteilung weiter. Mit dem Betrieb der Bahnen könne für eine gleichmässigere Auslastung gesorgt und der Druck auf die Dörfer gesenkt werden. «Wir bedauern die drastische Einschränkung des Tagestourismus, erachten diese Frequenzreduktion jedoch als notwendig und unausweichlich», wird Martin Hug, Präsident der Bergbahnen Graubünden, in der Mitteilung zitiert.

Die Bündner Regierung hat am Montag bekanntgegeben, dass die Skigebiete über die Feiertage offen bleiben. Verschiedene Kantone, insbesondere in der Zentralschweiz, hatten zuvor keine Bewilligungen für den Skibetrieb erteilt.