Während es auf der Alpensüdseite bereits seit Montagabend zum Teil kräftig regnet, wird es im Laufe des Mittwochs auch im Norden zunehmend nass.

Von Donnerstag an bis etwa Samstagmorgen kommt es zu kräftigen Regenfällen mit insgesamt bis zu 100 Litern pro Quadratmetern. Weil die Schneefallgrenze auf der Alpennordseite relativ hoch liegt, dürften die Flusspegel schnell ansteigen. 

Passend zu den Eisheiligen werden auch die Temperaturen deutlich sinken. Frost soll es zwar keinen geben, so die Meteorologen, aber das Niveau sei deutlich zu tief für die Jahreszeit. Bis zum Abzug der «Kalten Sophie» am Sonntag wird es kaum besser und auch der Pfingstmontag wird voraussichtlich recht kühl ausfallen. (cze)