Fusionspläne

Brisanter Vorschlag aus dem Aargau: CVP soll BDP heissen

Franz Hollinger kann sich Umbenennung vorstellten. Foto: Chris Iseli

Franz Hollinger kann sich Umbenennung vorstellten. Foto: Chris Iseli

Verschwindet der Name CVP aus der Schweizer Parteienlandschaft? Der Präsident der Aargauer Kantonalpartei Franz Hollinger sagt, eine Übernahme des Namens BDP, verbunden mit einer Fusion mit der Kleinpartei, müsse ernsthaft geprüft werden.

Verschwindet der Name CVP aus der Schweizer Parteienlandschaft? In der Zeitung „Der Sonntag" sagt der Präsident der Aargauer Kantonalpartei, eine Übernahme des Namens BDP, verbunden mit einer Fusion mit der Kleinpartei, müsse ernsthaft geprüft werden.

Nach der CVP-Wahlniederlage tritt damit ausgerechnet jene Kantonalpartei, welche CVP-Bundesrätin Doris Leuthard stellt, die Flucht nach vorn an. «Für mich ist eine Fusion von CVP und BDP zu einer vereinigten Mitte ernsthaft zu prüfen», sagt Franz Hollinger, Präsident der CVP Aargau. «Für mich ist denkbar, die Mitte unter dem Label BDP zu vereinen. Damit würde sich auch die C-Diskussion erübrigen.» Die Marke CVP wäre weg.

Hollinger kündigt an, Fusionspläne mit der BDP am 22. November an der CVP-Präsidentenkonferenz zur Sprache zu bringen. «Es ist gut möglich, dass ich den Antrag stellen werde, Fusionsgespräche mit der BDP aufzunehmen», so Hollinger. Auch für den Solothurner Nationalrat Pirmin Bischof ist «von einer engen Zusammenarbeit bis hin zu einer Fusion alles möglich». Sogar Generalsekretär Tim Frey deutet indirekt an, eine Fusion sei vielleicht sinnvoll. «Mittelfristig überleben vier Parteien im Mitte-Segment nicht», sagt er. «Nur: Wie geht man mit dieser Erkenntnis am besten um? Das hängt nicht nur von uns ab.» BDP-Präsident Hans Grunder hat bisher eine Fusion kategorisch ausgeschlossen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1