Strassenverkehr

Bis zu 19 Kilometer Pfingst-Stau am Gotthard – Unfall führte früh zu langer Kolonne

Pfingststau vor dem Gotthard: 3 Stunden 20 Minuten Zeitverlust

Pfingststau vor dem Gotthard: 3 Stunden 20 Minuten Zeitverlust am Samstagvormittag.

Am Samstagmorgen hat sich auf der A2 bei Gurtnellen ein Selbstunfall ereignet. Eine Person wurde dabei verletzt. Vor dem Gotthard staute sich der Pfingstverkehr zwischen Altdorf und Göschenen zeitweise auf einer Länge von insgesamt 19 Kilometern.

Der Unfall ereignete sich um 4 Uhr morgens im Bereich Meitschligen in Gurtnellen auf der Autobahn A2 in Richtung Süden. Der Lenker eines Autos mit italienischen Kontrollschildern verlor aus bisher unbekannten Gründen die Kontrolle über sein Auto und kollidierte mit der Leitplanke. Diese wurde in der Folge durchschlagen und das Fahrzeug kam in der Mitte der beiden Fahrbahnen zum Stillstand.

Der Fahrzeuglenker wurde bei der Kollision erheblich verletzt. Die drei Beifahrer blieben unverletzt.

Die Autobahn musste für mehrere Stunden gesperrt werden. Der Unfall führte gemäss Urner Polizei zu Rückstau auf einer Länge von zehn Kilometern. Es entstand Sachschaden von 110'000 Franken.

Im Einsatz standen die Schadenwehr Gotthard, die REGA, der Rettungsdienst Uri, das Amt für Betrieb Nationalstrassen, ein privater Abschleppdienst sowie die Kantonspolizei Uri.

Pfingststau vor dem Gotthard

Wie der TCS berichtet, war der Stau auf der Autobahn A2 zwischen der Verzweigung Altdorf und Göschenen um die Mittagszeit 19 Kilometer lang. Das bedeutete einen Zeitverlust von dreieinhalb Stunden.

Aktuelle Polizeibilder:

(zfo/mwa/pd)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1