Umwelt

Berner Stadtregierung reist nach Sizilien – per Fähre

Blick auf den Hafen von Genua, wo die Berner Stadtregierung vom Zug auf das Schiff umsteigen wird. (Archivbild)

Blick auf den Hafen von Genua, wo die Berner Stadtregierung vom Zug auf das Schiff umsteigen wird. (Archivbild)

Die Berner Stadtregierung reist in der kommenden Woche in die sizilianische Hauptstadt Palermo - zuerst mit dem Zug, dann mit der Fähre ab Genua. Die Überfahrt dauert gegen 20 Stunden.

Wie Berns Stadtschreiber Jürg Wichtermann am Donnerstag auf Anfrage sagte, habe sich die Stadtregierung "nicht direkt" wegen Greta Thunberg für diese Art zu reisen entschieden. Die schwedische Klimaaktivistin reiste ja kürzlich per Boot nach New York.

Fliegen sei aber für den rot-grün dominierten Berner Gemeinderat nicht in Frage gekommen. Auf hoher See werde die Zeit bestens genutzt: Eine Gemeinderatssitzung sei geplant und dank der langen Fahrt werde es möglich sein, den Besuch Palermos vorzubereiten.

Wie die Berner Stadtregierung in einer Mitteilung schreibt, steht im Zentrum des Aufenthalts ein Treffen mit Parlermos Stadtpräsidenten Leoluca Orlando. Dieser ist mit kurzen Unterbrechungen seit über 20 Jahren Bürgermeister der sizilianischen Metropole.

Am Wochenende reisen die Mitglieder der Berner Stadtregierung individuell in die Schweiz zurück. Wie, ist ihnen überlassen. In jeder Legislatur unternimmt die Berner Stadtregierung eine gemeinsame Reise.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1